Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Schulter-OP! Naldo: „Komme stärker zurück“

VfL Wolfsburg Schulter-OP! Naldo: „Komme stärker zurück“

Der eh schon arg gebeutelte VfL muss in den restlichen Spielen dieser Saison wohl auf Abwehrchef Naldo verzichten. Der 33-Jährige hat sich am Samstag beim 0:2 der Wolfsburger in der Fußball-Bundesliga gegen die Bayern eine Schultereckgelenksprengung zugezogen – und wird noch in dieser Woche operiert.

Voriger Artikel
Allofs‘ Europa-Rechnung: Elf Spiele, sieben Siege
Nächster Artikel
Gustavo: Nach dem 0:2 gibt‘s Trost von Guardiola

Wolfsburgs Naldo verletzte sich gegen den FC Bayern an der Schulter.

Quelle: Peter Steffen/dpa

„Es ist davon auszugehen, dass die Saison für Naldo vorbei ist“, sagte Trainer Dieter Hecking über den Innenverteidiger, der nach einem Foul von Münchens Thiago in der 72. Minute auf seine rechte Schulter geknallt war – und nach dem Spiel sofort ins Krankenhaus gemusst hatte. Nach einer Kernspintomographie stand fest: Die Schulter ist kaputt, OP, Saisonaus. Heute oder morgen gibt‘s einen Termin bei Professor Peter Habermeyer in München, der vor eineinhalb Jahren auch schon Naldos Teamkollegen Christian Träsch an der Schulter operiert hatte.

Jetzt muss er Naldos Schulter zusammenflicken. „Es ist sehr bitter, dass mir das passiert ist. Aber ich habe die Hoffnung, dass nicht alle Bänder in der Schulter kaputt sind und ich vielleicht in dieser Saison doch noch der Mannschaft helfen kann“, so der Brasilianer zur WAZ. Wie schlimm es wirklich ist und ob er wirklich für den Rest der Saison ausfällt, entscheidet sich erst bei der OP.

Für Naldo, der bei Hecking gesetzt ist und immer spielt, ist‘s die schwerste Verletzung seit seiner Knie-OP zu Werder-Zeiten, die ihn 15 Monate außer Gefecht gesetzt hatte. „Es ärgert mich natürlich sehr, dass ich der Mannschaft in dieser wichtigen Phase der Saison nicht helfen kann – aber eines ist für mich jetzt schon klar: Ich komme noch besser und stärker zurück“, verspricht Naldo, der Münchens Thiago keinen Vorwurf fürs Foul macht. Der VfL-Abwehrchef dazu: „Er kann wirklich nichts dafür, ich habe erst im letzten Moment gesehen, dass er von der Seite angerauscht kommt.“ Schon auf dem Platz habe sich Thiago bei ihm entschuldigt. Naldo: „Da bleibt zwischen uns nichts hängen.“

+ + + Dieser Text wurde aktualisiert + + +

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Herzliche Begegnung: Pep Guardiola mit Luiz Gustavo, der bei ihm einst im Bayern-Kader keine Rolle mehr gespielt hatte.

Als das Spiel vorbei war, gab‘s Trost für Luiz Gustavo - Bayern-Star-Trainer Pep Guardiola war es, der den Mittelfeld-Strategen des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten nach dem 0:2 gegen den Rekordmeister in den Arm nahm.

mehr
Mehr aus Aktuell