Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Schürrle ballert sich in die Startelf

VfL Wolfsburg Schürrle ballert sich in die Startelf

So ballert sich André Schürrle in die Startelf: Im Training am Mittwoch knallte der Stürmer des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten fast jeden Ball, den ihm Co-Trainer Dirk Bremser servierte, volley in die Maschen. Schlägt im Pokal am Samstag (15.30 Uhr) bei den Stuttgarter Kickers die Stunde des VfL-Weltmeisters?

Voriger Artikel
Luiz Gustavo braucht Ballkontakt
Nächster Artikel
Schlimmer: Benaglio droht längere Pause

Sein einziges Pflichtspiel-Tor für den VfL: Doch André Schürrle will in Zukunft häufiger jubeln.

Quelle: Imago

Noch warten alle auf die große Explosion beim 32-Millionen-Einkauf, der im Winter vom FC Chelsea gekommen war. Langsam muss sie kommen. „Ich muss weiter kämpfen“, weiß Schürrle um seine Herausforderer-Rolle. Ivan Perisic und Daniel Caligiuri haben in der Vorsaison und in der Vorbereitung überzeugt - sie haben die Nase vorn. „Die Jungs haben es hervorragend gemacht“, gibt der 24-Jährige zu, der erst ein Pflichtspiel-Tor für den VfL erzielt hat. Das war beim 3:1 in der Liga gegen den VfB Stuttgart am 4. April.

Doch er hat in den vergangenen Wochen wieder Schritte nach vorn gemacht. Körperlich hat der Nationalspieler zugelegt. Wo fehlt‘s noch? „Der Kopf muss mitspielen. Ich brauche wieder das Selbstbewusstsein in den Aktionen und das Vertrauen vom Trainer. Dann läuft es auch besser“, erklärt Schürrle, der gegen die Bayern im Supercup in der 63. Minute eingewechselt wurde. Seine Bilanz: nur zehn Ballkontakte - aber immerhin zwei Torschüsse.

Am Samstag im Pokal bei den Kickers soll der Weltmeister die Chance bekommen, sich über 90 Minuten zu beweisen. „Ich bin bereit loszulegen“, sagt Schürrle, der gegen die Bayern schon viel Gutes gesehen hat. „Wir müssen noch etwas mehr Ruhe im Mittelfeld haben. Aber ansonsten müssen wir nur unser Spiel weiter durchziehen und dann gut in die neue Saison reinkommen.“ Das gilt natürlich für die gesamte Mannschaft - aber ganz besonders auch für ihn...

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell