Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Schnelle Tore: Sieg mit links

VfL Wolfsburg Schnelle Tore: Sieg mit links

Zwei frühe Tore mit links - und die Sache war schnell gelaufen. Mit 3:0 (2:0) gewann der VfL gestern sein Spiel beim SC Freiburg, baute seine Ungeschlagen-Serie in der Fußball-Bundesliga damit auf sieben Spiele aus und kletterte auf Platz fünf. Maxi Arnold und Ivica Olic hatten vor 22.800 Zuschauern mit ihren Treffern schon nach elf Minuten für die Entscheidung gesorgt, Marcel Schäfer besorgte den Endstand - ebenfalls mit links.

Voriger Artikel
„Bis zur Winterpause nicht verlieren“
Nächster Artikel
Pokal: VfL muss nach Hoffenheim

Wolfsburger Jubeltraube: Der VfL gewann beim SC Freiburg mit 3:0, hier lässt sich Ivica Olic
(2. v. r.) für seinen Treffer zum 2:0 feiern.

Quelle: dpa

Von Beginn an hatte der VfL das Spiel unter Kontrolle, war immer dann besonders stark, wenn er nach Ballgewinn schnell umschaltete und durch pure Spielgeschwindigkeit die Freiburger überforderte. So fielen die ersten beiden Treffer, so kam der VfL zu weiteren Top-Chancen. Dass es nach einer halben Stunde nur 2:0 für Wolfsburg stand, war das einzige Manko.

Das Manko auf der Gegenseite hieß Fallou Diagné und musste bereits nach 22 (!) Minuten wegen nachgewiesener Untauglichkeit vom Platz. Weil alles so unfassbar einfach aussah, leistete sich der VfL zu Beginn der zweiten Halbzeit ein paar Schläfrigkeiten, beschränkte sich ansonsten darauf, die Freiburger Angriffsbemühungen locker zu beobachten. Das ging meistens gut - und wenn es mal schiefzugehen drohte, beruhigte die Abschluss-Schwäche der Breisgauer schnell wieder alle Wolfsburger Nerven. Dass der SC in der Schlussphase noch auf Joker Mike Hanke setzte, brachte in dem Bereich auch keine nennenswerten Änderungen.

Und so plätscherte das Spiel dem Schlusspunkt entgegen, den mit Torschütze Schäfer und Vorlagengeber Evseev zwei Joker setzten. Es war ein Spiel, das der VfL mit zwei schnellen Toren für sich entschied, das er mit einer konzentrierten Leistung weitestgehend kontrollierte, das er vor der Pause auch ohne Diego offensiv gut gestaltete und das er gegen einen harmlosen Gegner verdient gewann.

rs

Hier gibt's die Tore des Spiels nochmal zum Anhören -
bereitgestellt von Sport1.fm:
Tor von Arnold 1,85 MB
Tor von Olic 1,53 MB
 


Voriger Artikel
Nächster Artikel