Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Schnappt Mourinho dem VfL Rüdiger weg?

VfL Wolfsburg Schnappt Mourinho dem VfL Rüdiger weg?

Im Winter hatte der VfL André Schürrle vom FC Chelsea nach Wolfsburg gelotst – nach harten Verhandlungen. Jetzt kämpfen der Wolfsburger Fußball-Bundesligist und der englische Meister um Antonio Rüdiger, der eigentlich zu einem Wechsel zum Vizemeister der Fußball-Bundesliga tendiert hatte. Doch sein Noch-Klub, der VfB Stuttgart, will ihn lieber auf die Insel verkaufen, denn dann gibt‘s mehr Geld.

Voriger Artikel
Vorbereitung: Der VfL darf sich Zeit lassen
Nächster Artikel
Nach Jubel-Jahr: Ab heute wieder VfL-Alltag

Wird er ihm weggeschnappt? VfL-Manager Klaus Allofs will Stuttgarts Abwehrmann Antonio Rüdiger (Bild r.) – aber nicht um jeden Preis.

Der englische Spitzenklub bereitet gerade ein Angebot für den VfL-Kandidaten der Stuttgarter vor, heißt es aus dem Umfeld des talentierten Nationalspielers, der noch ein paar Tage Urlaub genießt, bevor die Entscheidung über seine sportliche Zukunft fällt.  Es soll sich um bis zu 18 Millionen Euro handeln, die Chelsea um Star-Trainer José Mourinho bieten wird. Damit wäre Wolfsburg raus aus dem Rüdiger-Poker.

VfL-Manager Klaus Allofs hatte immer wieder betont, dass der Pokalsieger nicht allein um den Innenverteidiger des Schwaben-Klubs buhlt und er nicht gewillt sei, jeden Preis für den Nationalspieler zu bezahlen. „Sollte sich diese Möglichkeit ergeben und es machbar sein, würden wir die nächsten Schritte machen“, sagte Allofs jetzt in einem Interview mit Sport 1 zum Thema Rüdiger.

Zunächst war von 10 bis 12 Millionen Euro die Rede, die Stuttgart für den Abwehrmann verlange, dann von bis zu 16 Millionen Euro – und jetzt sollen es sogar bis zu 18 Millionen Euro sein! Zu viel für den VfL, der morgen mit der Vorbereitung loslegt.

Bis dahin wird‘s neben Koen Casteels und Max Kruse keinen weiteren Zu- oder Abgang beim VfL geben. Wolfsburgs Manager: „Wir haben den Hauptanteil unserer Arbeit eigentlich schon vor einem halben Jahr gemacht.“ Mit dem Schürrle-Deal und dem Casteels-Transfer.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell