Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Schindzielorz darf zu den Profis

VfL Wolfsburg Schindzielorz darf zu den Profis

Das war eine kurze Rückkehr: Gestern trainierte Thomas Kahlenberg wieder bei den VfL-Profis mit. Nach vier Wochen Verletzungspause. Bei der Nachmittagseinheit war der Mittelfeldspieler dann schon nicht mehr dabei. Trainer Felix Magath schickte ihn zur VfL-Reserve. Bei den Profis wiederum bleibt erstmal VfL-II-Kapitän Sebastian Schindzielorz.

Voriger Artikel
Träsch: Heute als Rechtsverteidiger gegen Brasilien?
Nächster Artikel
Brazzos Vorfreude auf die Bayern

Bleibt bei den Profis: VfL-II-Kapitän Sebastian Schindzielorz (r.) übte gestern mit Josué und Co.

Quelle: Imago 8346140

Kahlenberg, dessen sportliche Zukunft in Wolfsburg offen ist, hatte sich aus dem ersten Trainingslager in Glücksburg vorzeitig verabschieden müssen – wegen Achilles- und Patellasehnen-Problemen.

Gestern dann die Rückkehr. „Es war einfach schön, wieder mitzutrainieren, ich hatte ein gutes Gefühl“, so der 28-Jährige. „Jetzt setze ich alles daran, wieder richtig fit zu werden.“ Im Training der Regionalliga-Elf. Magath: „Thomas ist noch nicht soweit, deshalb soll er erstmal bei unseren Amateuren mitmachen.“ Bis er seinen Trainings-Rückstand wieder aufgeholt hat. Der VfL-Coach weiter: „Für unser Training hat das noch nicht gereicht...“

Anders sieht Magath die Situation von Schindzielorz, der am Samstag in Köln ein Überraschungs-Comeback gefeiert hatte. Der Mittelfeldspieler trainierte gestern bei den Profis mit. Magath: „Er hat gut gespielt. Deshalb bleibt er erstmal bei uns.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.