Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Santos will Diego noch nicht in der Winterpause

VfL Wolfsburg Santos will Diego noch nicht in der Winterpause

Mit der Verpflichtung von Kevin De Bruyne und dem Abschied von Ja-Cheol Koo hat der VfL seine Transferaktivitäten für die Winterpause abgeschlossen. Das gilt auch in Sachen Diego, der bis Ende März noch nach Brasilien wechseln könnte.

Voriger Artikel
Magen-Darm-Infekt: Träsch fehlt beim Training
Nächster Artikel
Medojevic: Ich kann auch rechts hinten

Startet am Samstag mit dem VfL in die Rückrunde: Spielmacher Diego.

So lange ist das Transferfenster in Südamerika geöffnet. Der FC Santos ist an Diego interessiert. Aber dessen Manager Oswaldo de Oliveira sagt deutlich: „Es ist hart, Diego jetzt zu holen, denn sein Vertrag läuft noch. Wir haben nicht die finanziellen Möglichkeiten, ihn zu kaufen.“ Der VfL denkt ebenso wenig an einen sofortigen Diego-Wechsel. „Dass er im Winter geht, ist kein Thema“, sagt Trainer Dieter Hecking.

Und auch VfL-Manager Klaus Allofs winkt ab: „Wenn ich höre, welche Gefahr die Verpflichtung von De Bruyne für Diego sein soll, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Wir werden unseren Kader in diesem Winter nicht mehr wesentlich verändern.“ Eine Ausnahme sollen Spieler sein, die vor allem der zweiten Mannschaft helfen können. Da sei es laut Allofs denkbar, dass man sich noch verstärke.

Zumindest bei verliehenen VfL-Profis tut sich was. Rechtsverteidiger Fágner ist erneut in seiner brasilianischen Heimat untergekommen. „Wir haben ihn für ein Jahr zu Corinthians Sao Paulo verliehen. Der Verein hat eine Kaufoption, die in etwa dem entspricht, was der VfL damals für den Spieler bezahlt hat“, bestätigt Allofs.

Und auch Ibrahim Sissoko, der beim AS St. Etienne nicht glücklich ist, könnte noch einmal wechseln. Der spanische Traditionsverein Deportivo La Coruna ist am Offensivmann interessiert.

rs/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel