Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Rodriguez‘ Papa: Rici will weg!

VfL Wolfsburg Rodriguez‘ Papa: Rici will weg!

Jose Manuel Rodriguez, Vater von VfL-Linksverteidiger Ricardo Rodriguez, hat die Wechselabsichten seines Sohnes bekräftigt: „Mein Sohn will zu einem größeren Verein wechseln“, sagte Rodriguez senior gegenüber dem spanischen Radiosender Cadena Cope.

Voriger Artikel
Schwalben-Marcelo und Dieter Hecking: Zoff nach Abpfiff
Nächster Artikel
Rotieren wegen Real? Hecking grübelt noch

Ausstiegsklausel: Ricardo Rodriguez (r.) kann den VfL verlassen.

Quelle: dpa

Der 23-Jährige kann den VfL nach der Saison mit Hilfe einer Ausstiegsklausel verlassen. Offiziell gehen die Wolfsburger zwar immer noch von Rodriguez‘ Verbleib aus, haben aber mit dem Kölner Nationalspieler Jonas Hector auch schon einen Nachfolger im Visier. Und mit Jannes Horn lauert ein interessanter Nachwuchsmann für diese Position auf seine Chance.

Und wohin zieht es Rodriguez, der am Mittwoch gegen Real per Elfer getroffen hatte? „Spanien wäre eine großartige Wahl“, so sein Papa gegenüber Cadena Cope. Und: Dass er am Rande des Real-Spiels in Wolfsburg Vereins-Boss Florentino Perez und Sportdirektor Emilio Butragueno über den Weg lief, heizt die Gerüchte um ein Interesse aus Madrid weiter an - auch wenn die Leistung des Schweizers in dieser Saison ihn wohl eher nicht zum Real-Kandidaten werden lässt. Rodriguez senior: „Ich habe Perez und Butragueno am Mittwoch getroffen. Wir haben ein bisschen geredet, aber nicht allzu viel. Es ging dabei aber nicht um Fußball...“

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell