Volltextsuche über das Angebot:

8°/ 6° stark bewölkt

Navigation:
AboPlus Anzeigen- und Abo-Service
Rodriguez: Man United macht Ernst!

VfL Wolfsburg Rodriguez: Man United macht Ernst!

Gerüchte darüber, dass Spitzenklubs an Ricardo Rodriguez interessiert sind, gab es einige. Doch nun macht der erste Verein Ernst! Nach WAZ-Informationen hat Manchester United dem Linksverteidiger des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten ein konkretes Angebot gemacht. Beim möglichen Abschied von Luiz Gustavo und der VfL-Suche nach einem neuen Stürmer bleibt es indes weiterhin unkonkret.

Voriger Artikel
Auftakt: Mit Bier, ohne Saisonziel
Nächster Artikel
Start mit neuen Trikots, Golf Caddy und 600 Fans

Begehrt: Wolfsburgs Linksverteidiger Ricardo Rodriguez.

Chelsea oder Real Madrid - das waren die Vereine, die in den vergangenen Monaten angeblich ein Auge auf Rodriguez geworfen hatten. Den ersten Schritt macht nun ein anderer. Aus England erfuhr die WAZ: Manchester United will Rodriguez und hat auch schon beim VfL vorgefühlt.

Treibende Kraft hinter dem Transferwunsch ist Louis van Gaal, der neue ManU-Coach. Bei der WM arbeitet er noch als Nationaltrainer Hollands. In seinem Stab ist auch Andries Jonker, der bis vor kurzem noch als Co-Trainer beim VfL gearbeitet hat. Nach einer starken Saison wird van Gaal von Jonker nur Positives über Rodriguez gehört haben.

ManU will den Schweizer - im ersten Anlauf hat‘s aber nicht geklappt. Der VfL hat die Anfrage von der Insel abgelehnt und will Rodriguez unbedingt behalten. Der Linksfuß hat noch einen Vertrag bis 2016.

Zwar läuft Gustavos Kontrakt mit den Wolfsburgern sogar noch bis 2018. Allerdings hat der Mittelfeldmotor eine Ausstiegsklausel, die in den nächsten Wochen gezogen werden kann. Real Madrid und der AS Monaco haben Interesse. So lange Gustavo aber noch bei der WM ist, wird‘s nicht konkret. Sollte der Brasilianer gehen, rückt der Franzose Josuha Guilavogui von Atletico Madrid wieder in den VfL-Fokus.

rs

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Anzeige