Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Rodriguez-Einsatz? Entscheidung heute

VfL Wolfsburg Rodriguez-Einsatz? Entscheidung heute

Die Verletzungssorgen werden kleiner, Dieter Hecking kann morgen gegen Mainz fast aus dem Vollen schöpfen. Sogar bei Linksverteidiger Ricardo Rodriguez scheint es zu reichen. Und doch deutet einiges darauf hin, dass der VfL-Trainer in seiner erfolgreichen Mannschaft nicht wechselt.

Voriger Artikel
Gewackelt, gekämpft und wiedergekommen
Nächster Artikel
Schäfer: „Es waren gemischte Gefühle“

Gestern trainierte Rodriguez abseits der Mannschaft. „Weil er beim Torschusstraining geschont werden soll“, erklärte Hecking. Aber: „Das Abschlusstraining kann er mitmachen.“ Danach soll der Linksverteidiger sagen, wie sehr ihn die Oberschenkelprobleme noch stören. Möglich, dass er geschont wird und Marcel Schäfer auf der Position bleibt. „Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass man dem Ersatz zu 100 Prozent vertrauen kann“, so Hecking. „Ob Marcel oder Rici - gegen Mainz spielt hinten links ein richtig guter Mann.“

Nach dem Mainz-Spiel geht‘s um Rodriguez‘ Zukunft. Manager Klaus Allofs trifft sich mit den Beratern des Nationalspielers, den unter anderem die Bayern im Blick haben sollen. Allofs glaubt fest dran, den 2016 auslaufenden Vertrag verlängern zu können. Bei Sport1.fm sagte er zum möglichen Bayern-Interesse: „Sie können einem Spieler etwas ganz Besonderes bieten: Die Garantie, immer oben mitzuspielen und in der Champions League erfolgreich zu sein. Das sind Dinge, die von großem Interesse sind. Aber wir haben auch einen Weg, für den wir Spieler begeistern. Ich bin sicher, dass wir Rodriguez davon überzeugen können.“

Ob er gegen Mainz zur Verfügung steht, ist offen - Aaron Hunt und Nicklas Bendtner dagegen konnten gestern wieder voll trainieren. Ob sie in den Kader rücken, steht noch nicht fest. Bendtner wirkt ob seiner Reservistenrolle angefressen. Die Körpersprache strahlte gestern wenig Motivation aus. Zu seiner möglichen Rückkehr in den Kader sagte er nur: „Da müssen Sie den Verein fragen.“

rs/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel