Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Polak: Hier spricht der Mittelfeld-Chef

VfL Wolfsburg Polak: Hier spricht der Mittelfeld-Chef

Jan Polak ist der neue Chef im VfL-Mittelfeld. In der vergangenen Saison war lange nicht klar, wie es für den Tschechen weitergeht. Sein Vertrag verlängerte sich wegen einer bestimmten Anzahl von Einsätzen automatisch. In der Vorbereitung wurde der Routinier zur tragenden Säule bei Wolfsburgs Fußball-Bundesligist, Trainer Dieter Hecking sieht Polak mit Diego Benaglio, Naldo und Diego in der Achse der Führungsspieler. Vor dem ersten Saisonspiel sprach der Mittelfeld-Motor mit der WAZ über...

Voriger Artikel
Allofs bei Bundesliga-Party
Nächster Artikel
200 Spiele: Schäfer will Schallmauer brechen

Harter Kämpfer, toller Mensch: Jan Polak ist der neue Mittelfeld-Chef des VfL und würde sich über Luiz Gustavo freuen.

...die Form der Mannschaft: „Im Moment ist alles positiv. Das kommt auch durch den Pokalsieg. Wir haben weniger Dinge falsch gemacht, aber es liegt auch noch einiges vor uns. Ich hoffe, dass wir wirklich auf einem guten Weg sind und es nicht nur danach aussieht.“

...die Saisonziele: „Natürlich sprechen alle von Europa. Aber ich möchte das nicht als Ziel bezeichnen. Ich nenne es Traum. Das ist das richtige Wort.“

...das erste Spiel: „Der Auftakt in der Liga ist immer wichtig, keine Frage. Aber es ist auch immer noch ein Derby. Das ist zusätzlich brisant. Ich weiß, dass es für unsere Fans einen besonderen Stellenwert hat.“

...seine Chef-Rolle: „Das habe ich nach der vergangenen Saison nicht erwartet. Ich bin ein Mensch, der immer mit beiden Beinen auf dem Boden bleibt. Aber dass ich nun diese Rolle bekomme, zeigt auch, dass ich viel Respekt im Verein gewonnen habe. Dafür habe ich viele Jahre gearbeitet. Und das ist mir als Zeichen an junge Spieler am wichtigsten: Harte Arbeit hat mich nach oben geführt. Ich war nirgendwo der beste Spieler. Nur durch meinen Mut stehe ich nun dort, wo ich bin. Dann kommt es ganz automatisch mit der Erfahrung, dass ich mehr zu sagen habe als andere Spieler. Aber von denen wollen wir das natürlich auch sehen.“

...das Zusammenspiel mit Ja-Cheol Koo: „Er hat seine Stärke in der Offensive, kann die Bälle gut verteilen. Da werde ich nicht so egoistisch sein und sagen, er soll hinten bleiben. Ich weiß, dass er offensiv besser ist, ich bin es defensiv. Meine Aufgabe ist es auch, seine Stärke auf dem Platz einzufordern.“

...die Pläne, Luiz Gustavo zu holen: „Wenn er kommt, ist das eine Verstärkung für uns. Luiz hat viel Erfahrung und mit den Bayern auf einem super Niveau gespielt. Dass er auf meiner Position spielt, ist nichts Negatives. Sorgen um einen Stammplatz muss man sich bei einem Verein wie dem VfL immer machen. Aber auch Luiz müsste sich in Wolfsburg erstmal beweisen.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel