Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Pokal und Hochzeit: „Besser geht‘s nicht“

VfL Wolfsburg Pokal und Hochzeit: „Besser geht‘s nicht“

Er ist der Spaßvogel unter den VfL-Profis, einer, der immer einen lockeren Spruch loslassen kann - aber in diesen Tagen ist Vieirinha angespannt.

Voriger Artikel
Grün ärgert der Casteels-Transfer
Nächster Artikel
Schürrle wird ein entscheidender Faktor

Nicht aufzuhalten: Im Pokalfinale hatte Dortmund-Star Marco Reus gegen VfLer Vieirinha ganz alt ausgesehen.

Quelle: imago

„Ich bin so nervös wie lange nicht mehr, so nervös, wie ich es nicht einmal vor unserem Pokalfinale war“, sagt der Turbo-Rechtsverteidiger des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten. Der Grund: Am Sonntag steht die Hochzeit mit seiner Vaso an!

„Urlaub“, sagte Vieirinha, als die WAZ ihn gestern in Thessaloniki erreichte, „den habe ich erst ab der nächsten Woche. Ich stecke gerade noch in den letzten Vorbereitungen für unsere Hochzeit und hoffe, dass dieser Tag der schönste in unserem Leben wird.“ Seit sechs Jahren kennt der portugiesische Nationalspieler seine Vaso, vor dreieinhalb Jahren kam Tochter Christina zur Welt, vor drei Jahren wurde standesamtlich geheiratet- „und jetzt wird richtig traditionell geheiratet“, sagt der VfL-Profi voller Vorfreude.

Trotz der vielen Vorbereitungen für die bis zu 300 geladenen Gäste denkt der 29-Jährige gern an das sportlich Erreichte der vergangenen Monate zurück. „In der Bundesliga Vizemeister, dann dieser unglaubliche Pokalsieg, zuletzt habe ich in der Nationalmannschaft in der Startelf gestanden und wie beim VfL hinten rechts gespielt, jetzt noch die Hochzeit - das ist der beste Sommer meines Lebens. Besser geht es doch nicht mehr!“, jubelt Vieirinha.

Noch anstrengender als das Pokalfinale, sagt er schmunzelnd, wird das kommende Wochenende. „Am Sonntagmorgen um 7 Uhr geht‘s los mit der Hochzeit - und ich glaube sie wird erst Montagfrüh um 7 Uhr enden. Danach kann ich dann Urlaub machen...“ Bis zum 11. Juli wird er mit seiner Vaso und der gemeinsamen Tochter auf einer Insel in der Heimat seiner Frau ausspannen - und am Nachwuchs arbeiten? Vieirinha antwortet lachend: „Ich hätte nichts gegen ein zweites Kind, sie überlegt noch - ich werde mal ein bisschen Druck aufbauen...“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell