Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Pokal-Hit: VfL bereit für die Bayern

VfL Wolfsburg Pokal-Hit: VfL bereit für die Bayern

Acht Tage, drei Siege - und jetzt kommen die Bayern! Der VfL ist bereit für den Pokal-Hit am Dienstag (20.30 Uhr) in Wolfsburg. Quasi zur Einstimmung gab‘s am Samstag in der Fußball-Bundesliga vor 15.800 Zuschauern ein verdientes, aber mühsames 1:0 (0:0) bei Aufsteiger SV Darmstadt 98.

Voriger Artikel
Wölfe jubeln: Erster VfL-Auswärtssieg der Saison
Nächster Artikel
Hecking entschieden: „Wollen im Pokal weiterkommen, Punkt“

Das Tor des Tages: Daniel Caligiuri hat aus 17 Metern abgezogen und erzielt mit etwas Glück sein zweites Bundesliga-Saisontor.

Quelle: Imago

Daniel Caligiuri war der VfL-Held, erzielte kurz nach seiner Einwechslung das Tor des Tages - und machte damit eine perfekte Woche für das Team von Coach Dieter Hecking rund. 4:2 gegen Hoffenheim, 2:0 in der Königsklasse gegen Eindhoven und jetzt 1:0 in Darmstadt - besser geht‘s nicht. „Wir mussten die drei Punkte holen. Oben in der Tabelle geht‘s zur Sache, jetzt kann sich eine Gruppe absetzen. Da musst du dabei sein“, erklärt Wolfsburgs Manager Klaus Allofs.

Auf Platz eins thronen natürlich weiter die Bayern. Aber am Dienstag will der VfL den Münchnern im Pokal ein Bein stellen. „Es war eine gute Woche für uns“, sagt Hecking, „die Voraussetzungen sind da, um gegen die Bayern in die nächste Runde einzuziehen.“ Allerdings: „Wir wissen, dass wir einen Sahne-Tag brauchen.“ Im Ligaspiel vor gut vier Wochen hatte es 45 Minuten lang gut ausgesehen - doch am Ende stand nach fünf Lewandowski-Toren in neun Minuten ein 1:5 auf der Anzeigetafel.

Dritter Sieg in einer Woche: Der VfL setzte sich beim SV Darmstadt mit 1:0 durch. Das Tor des Tages erzielte Daniel Caligiuri.

Zur Bildergalerie

„Es wird ein komplett anderes Spiel als in Darmstadt“, erklärt Sieg-Torschütze Caligiuri. Der VfL wird sich auf jeden Fall steigern müssen, am Samstag tat er sich lange schwer gegen den Aufsteiger. „Wir haben schon bewiesen, dass wir die Bayern zu Hause schlagen können“, sagt Caligiuri selbstbewusst. Zuletzt sogar zweimal hintereinander: in der Vorsaison zum Rückrunden-Start mit 4:1 und vor dieser Spielzeit im Supercup mit 6:5 nach Elfmeterschießen.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell