Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Perisic: „Es ist besser, wenn ich kein Tor mache“

VfL Wolfsburg Perisic: „Es ist besser, wenn ich kein Tor mache“

Beim irren 3:3 gegen Dortmund im Mai hatte Ivan Perisic endlich für den VfL getroffen. Es waren seine ersten beiden Treffer für den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten, nachdem er im Winter vom BVB gekommen war. Der Offensivmann hatte – wie auch in dieser Saison – Start-Schwierigkeiten. Jetzt kommt er langsam.

Voriger Artikel
Kutschke: „Das war falscher Ehrgeiz“
Nächster Artikel
Diego wird heute nochmal untersucht

Endlich ein Treffer für den VfL: Mit diesem Fernschuss markierte Perisic (M.) im Mai das 2:1 gegen seinen Ex-Klub Dortmund.

Vor dem Duell mit seinem Ex-Klub sprach der kroatische Nationalspieler mit WAZ-Sportredakteur Engelbert Hensel über seine Form, die Borussia und Wolfsburgs Höhenflug.

WAZ : Ihr Ex-Klub Dortmund oder Bayern – wer spielt den besseren Fußball?
Perisic : Momentan ist‘s die Borussia.

WAZ : Was ist denn schöner am Dortmunder Fußball?
Perisic : Im vergangenen Jahr waren die Bayern unglaublich, jetzt haben sie einen neuen Trainer. Es braucht eben ein bisschen, bis sich alles findet. Dortmund spielt tollen Fußball. Immer nach vorn, immer mit Druck, immer mit unglaublich vielen Szenen im Strafraum.

WAZ : Warum kann der VfL die Borussia ärgern?
Perisic : Wir sind in einer guten Form, haben dreimal in Folge gewonnen. Ich hoffe, wir schaffen gegen Dortmund Sieg Nummer 4 in Folge. Unser Selbstvertrauen ist groß. Auch ich bin besser in Form, habe gut trainiert. Wenn wir jetzt noch Dortmund schlagen und ich mich anschließend mit Kroatien gegen Island für die WM qualifizieren könnte, wäre das ein super Monat.

WAZ : Schießen Sie denn wie beim letzten Duell gegen ihren Ex-Klub Dortmund wieder zwei Tore?
Perisic : (lacht) Es ist schon ein gutes Gefühl, wenn du gegen Dortmund triffst. Aber besser wäre, wenn ich nicht treffe, denn dann holen wir die drei Punkte. Beim letzten Mal habe ich zweimal getroffen, und am Ende hatten wir nur einen Punkt.

WAZ : Ist es denn noch ein besonderes Spiel für Sie?
Perisic : Klar, für mich ist es das Top-Spiel. Ich finde es gut, dass die Borussia davor noch ein Spiel in der Champions League gegen Arsenal London hat.

WAZ : Was ist gut daran?
Perisic : Das ist vielleicht unsere Chance, weil sie ein bisschen müde sein könnten, wenn sie schon drei Tage nach dem London-Spiel zu uns müssen.

WAZ : Zu welchen Dortmundern haben Sie denn noch Kontakt?
Perisic : Zu einigen. Aber den meisten habe ich zu Ilkay Gündogan. Wenn es ab und an mal möglich ist, bin ich im Dortmunder Stadion. Vor der Saison habe ich das Supercup-Spiel gegen Bayern gesehen und in der vergangenen Saison die Champions-League-Partie gegen Malaga.

WAZ : Ist der BVB  stärker als im letzten Jahr?
Perisic : Er ist genauso stark. Mkhitaryan ist ein super Fußballer. Ich habe ihn öfter gesehen, als er noch in Donezk gespielt hat. Aubameyang ist unglaublich schnell. Für Klopps System sind das perfekte Spieler.

WAZ : Wer wird Meister?
Perisic : (lacht) Wenn wir es nicht werden, dann wünsche ich meinem Ex-Verein Dortmund den Titel.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel