Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Olic und die Doppel-Latte

VfL Wolfsburg Olic und die Doppel-Latte

Im dritten Spiel in Folge getroffen - aber Ivica Olic hätte das Top-Spiel der Fußball-Bundesliga fast im Alleingang entscheiden müssen. Doch der Tor-Opa des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten vergab bei der 1:2-Niederlage in Dortmund zwei Riesen-Chancen.

Voriger Artikel
Träsch: Kapsel am Knöchel verletzt
Nächster Artikel
Bitter: Latten-Pech und Grün-Patzer

Ein Tor und zwei dicke Chancen: Ivica Olic in Dortmund.

Dabei war eine der kuriosesten Szenen der Wolfsburger Liga-Geschichte: Kevin De Bruyne überläuft Dortmunds Abwehrchef Mats Hummels, passt nach innen, da rutscht Olic in den Ball - Latte! Der Ball fällt zurück auf sein Bein - wieder Latte! Zwischen den beiden Alu-Treffern liegen 0,35 Sekunden. Olic‘ Wahnsinns-Pech mit der Doppel-Latte. „Das war eine Riesen-Chance“, so der Kroate. „Als der Ball kam, ist er kurz vorher ein bisschen aufgesprungen.“

Der Oldie hätte in dieser Szene schon seinen dritten Treffer machen können. Denn bereits nach zehn Minuten hatte er nach Ivan Perisic‘ Pass von rechts den Ball aus Nahdistanz übers Tor gehauen. Untypisch für ihn. „Ich habe spekuliert, dass Ivan aufs Tor schießt, als der Ball dann doch zu mir kam, konnte ich mit dem Fuß nicht mehr richtig reagieren“, meinte der kroatische Nationalspieler, dessen Zukunft weiterhin offen ist (siehe Bericht).

Der erfahrene Olic weiß: In solch engen Spielen müssen solche Bälle drin sein. Trainer Dieter Hecking meinte hinterher: „Wenn wir 2:0 führen, verlieren wir das Spiel nicht.“ Auch Manager Klaus Allofs trauerte den vergebenenen Olic-Chancen nach, sagte: „Wenn man in Dortmund spielt und eine Partie so beherrscht wie in der ersten Halbzeit, muss man es fehlerfrei zu Ende spielen und den Ball nicht so schießen, dass er an die Latte geht. Wenn man es richtig gut macht, ist der Ball drin - vorher genauso.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel