Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Olic' Doppelpack sichert dritten VfL-Heimsieg

VfL Wolfsburg Olic' Doppelpack sichert dritten VfL-Heimsieg

Drittes Saison-Heimspiel, dritter Sieg für den VfL. Nach den auch spielerisch ansprechenden Erfolgen gegen Schalke und Hertha war‘s diesmal ein erkämpfter Erfolg  – aber auch der war verdient. Mit 2:1 (1:1) gewann Wolfsburgs Fußball-Bundesligist am Samstag gegen 1899 Hoffenheim, beide VfL-Treffer erzielte vor 24.900 Zuschauern Ivica Olic.

in den allerwiesen 1, 38446 wolfsburg 52.43248 10.8035
Google Map of 52.43248,10.8035
in den allerwiesen 1, 38446 wolfsburg Mehr Infos
Nächster Artikel
200. Spiel für den VfL: „Ich hatte Gänsehaut“

Jubel um den Doppelpacker: Ja-Cheol Koo, Ricardo Rodriguez und Zweifach-Torschütze Ivica Olic (v. l.).

Für keinen der drei Treffer der Partie gab es einen echten Vorlagengeber – was tatsächlich bezeichnend war für die spielerische Nicht-Qualität. Hoffenheim versuchte es vor der Pause irgendwie mit schnellen Kontern; Wolfsburg versuchte es irgendwie mit Nach-vorn-Gewurschtel ohne Linie. Damit überhaupt Tore fallen konnten, waren fast grotesk anmutende Defensiv-Patzer nötig: Wolfsburgs Ja-Cheol Koo legte per Kopf das 0:1 von Anthony Modeste auf; die Hoffenheimer Robin Szarka und David Abraham (beim 1:1) sowie Fabian Johnson und Jannik Vestergaard (beim 2:1) halfen beim Olic-Doppelpack kräftig mit.

Dass der VfL-Sieg dennoch verdient war, lag an der kämpferischen Qualität der Wolfsburger, mit der sie die hochgelobte Hoffenheimer Offensive über weite Phasen zur kompletten Harmlosigkeit verdammt. Modeste hatte neben seinem Tor nur eine weitere starke Szene (in der Naldo mit einer Weltklasse-Grätsche das 0:2 verhinderte); Kevin Volland deutete zwar seine Klasse immer mal wieder an, blieb aber komplett wirkungslos. Unterm Strich war‘s eine Wolfsburger Durchschnittsleistung, neben Doppel-Torschütze Olic fiel auch Naldo mit einer souveränen Vorstellung auf.

Bundesliga: Der VfL Wolfsburg erkämpft sich einen 2:1 Sieg gegen 1899 Hoffenheim.

Zur Bildergalerie

Emotional gab die Partie nicht viel her – und so beschäftigten sich die Fans in der Nordkurve schon während der Partie mit vermeintlich wichtigeren Dingen – es gab Schmähgesänge gegen Eintracht Braunschweig und „Wir-woll‘n-den-Derbysieg“-Sprechchöre. Der dritte Saisonheimsieg war also schnell abgehakt – den vierten soll es am 5. Oktober gegen den Nachbarn geben.

apa

  • Dieser Text wurde aktualisiert!
Voriger Artikel
Nächster Artikel