Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ohne Schürrle und Arnold gegen Ingolstadt

VfL Wolfsburg Ohne Schürrle und Arnold gegen Ingolstadt

Lichtet sich das VfL-Lazarett vorm Heimspiel am Samstag gegen Ingolstadt noch? Wohl kaum! André Schürrle und Maxi Arnold sind zwar nach ihren Verletzungen auf dem Weg der Besserung, aber diese Partie kommt für beide zu früh. Auch Josuha Guilavogui fehlt weiterhin im Mannschaftstraining.

Voriger Artikel
VfL beim KDB-Cup: De Bruyne hat U15 eingeladen
Nächster Artikel
Allofs mahnt zur Ruhe: „Dürfen Geduld nicht verlieren“

Auf dem Weg der Besserung: Aber auch Maxi Arnold (r.) ist wohl erst in Gent wieder einsatzfähig.

Quelle: Imago

Während Schürrle (Adduktorenverhärtung) und Arnold (Patellasehnen-Probleme) am Mittwoch noch mit Fitmacher Oliver Mutschler auf dem Rasen schwitzten, war Guilavogui (Zerrung in der Hüfte) gar nicht auf dem Platz. Trainer Dieter Hecking: „Bei Maxi und André sieht‘s ganz gut aus - aber eher für das Spiel in Gent.“ Das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League steigt am nächsten Mittwoch. Hecking weiter: „Der Plan ist, dass die beiden am Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainieren sollen.“ Und sollte das Duo danach schmerzfrei bleiben, könnte zumindest Schürrle gegen Ingolstadt zum Kader gehören. Bei Arnold, der in der Rückrunde noch kein Spiel absolvieren konnte, müsse man noch etwas Geduld haben.

Arnold hatte vor seiner Verletzung meist neben Guilavogui oder eben Luiz Gustavo auf der Doppel-Sechs gespielt, gegen Ingolstadt machen das Gustavo und Christian Träsch. Und wer darf in der Offensive ran? Vor einer Dreierreihe mit Vieirinha, Julian Draxler und Daniel Caligiuri könnte Max Kruse stürmen. Zuletzt war der Ex-Gladbacher zweimal in Folge als Erster ausgewechselt worden. Auffällig: Am Mittwoch nach dem Training plauderte Hecking länger mit dem Offensivmann, der zuletzt, wie seine Kollegen auch, nicht sonderlich überzeugen konnte.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Als Psychologe gefragt: VfL-Kapitän Diego Benaglio.

In dieser Woche raucht‘s in Wolfsburg nicht nur aus den VW-Schornsteinen... Nach sieben Spielen ohne Sieg in der Fußball-Bundesliga ist im VfL-Training richtig Feuer drin, hitzige Diskussionen und Zoff inklusive. „Für mich sind das positive Signale“, sagt Diego Benaglio. Die Botschaft des Kapitäns: Die Mannschaft lebt!

mehr
Mehr aus Aktuell