Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Nur Polak rein: VfL soll wieder Zähne zeigen

VfL Wolfsburg Nur Polak rein: VfL soll wieder Zähne zeigen

Nach der Auswärtsschlappe in Leverkusen will der VfL heute (15.30 Uhr) im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim wieder Zähne zeigen. In Stimmung hatte sich Wolfsburgs Fußball-Bundesligist bei einem Fotoshooting mit einem Wolf gebracht.

Voriger Artikel
Warum wird Diego häufiger gefoult als alle Anderen?
Nächster Artikel
Die erste englische Woche

Rückt wieder rein: Jan Polak.

Für einen Herren-Ausstatter posierten Diego und Co. im Waldstück hinter der Arena mit einem echten Wolf. Die gute Nachricht: Es gab weder Gejaule noch Bissverletzungen.

So konnte Trainer Dieter Hecking gestern für seinen Kader aus dem Vollen schöpfen. Im Vergleich zum Spiel in Leverkusen gab es nur eine Änderung: Für den gesperrten Mittelfeldspieler Luiz Gustavo kam Rechtsverteidiger Patrick Ochs ins Aufgebot. Zuletzt hatte der Rückkehrer aus Hoffenheim viermal nicht im Kader gestanden. Etwas überraschend wieder nicht dabei ist Youngster Maximilian Arnold. Ihm hatte Trainer Dieter Hecking unter der Woche noch Müdigkeit bescheinigt, das aber nicht als Grund ansehen wollen, wieder auf ihn zu verzichten.

Dass Arnold in den Planungen fürs Spiel gegen Hoffenheim keine ganz große Rolle spielt, hatte sich in der Trainingswoche angedeutet. Hecking ließ in der Mannschaft rotieren, der U-20-Nationalspieler war nie dabei.

Aber auch die anderen Alternativen werden sich offenbar heute nicht in der Startelf wiederfinden. Im Abschlusstraining gestern stellte der Coach wieder die Startelf vom Leverkusen-Spiel als A-Mannschaft zusammen - mit Jan Polak für den gesperrten Luiz Gustavo. Heißt: Ja-Cheol Koo hat seinen Platz im zentralen Mittelfeld offenbar behauptet, Marcel Schäfer beginnt wieder auf dem linken offensiven Flügel.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel