Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Noch zwei Jahre VfL: „Ich bin sehr glücklich“

VfL Wolfsburg Noch zwei Jahre VfL: „Ich bin sehr glücklich“

In der WAZ hatte er  vergangene Woche gesagt, dass er in Wolfsburg bleiben möchte – und nicht nach England wechseln will. Gestern hat Tor-Oldie Ivica Olic (13 Saisontore) Fakten geschaffen und bei Fußball-Bundesligist VfL um  zwei Jahre verlängert. Hinterher sprach der 34-Jährige mit WAZ-Sportredakteur Engelbert Hensel über seine Entscheidung und seine Pläne.

Voriger Artikel
Naldo: „Endlich wieder die besonderen Spiele“
Nächster Artikel
VfL-Jagd auf Leverkusen und Schalke geht weiter

Bleibt dem VfL erhalten: Ivica Olic hat seinen neuen Vertrag bis 2016 endlich unterschrieben.

WAZ: Wie froh sind Sie, dass Sie endlich unterschrieben haben beim VfL?
Olic: Ich bin sehr glücklich! Jetzt kann ich mich auf die nächsten Spiele konzentrieren. Es gab zuletzt ein bisschen Unruhe, aber meiner Leistung hat‘s ja nicht geschadet.

WAZ: Was hat den Ausschlag gegeben, dass Sie bleiben und nicht zu Stoke City wechseln?
Olic: Ich habe viel Spaß beim VfL, ich bin froh, dass es für uns so gut läuft. Wir haben Europa geschafft – und ich konnte meinen Teil dazu beitragen. Ich war nicht ganz sicher, ob ich nach England wechseln soll. Hier kenne ich die Liga, weiß, dass ich auf diesem Niveau spielen kann. Schön war auch, dass ich beim VfL die Möglichkeit bekommen habe, um zwei Jahre zu verlängern. Das ist das, was ich wollte.

WAZ: Sie haben mehrmals betont, dass die Familie bei der Entscheidung mitredet...
Olic: Meine Kinder sind sehr froh, dass ich bleibe. Meine Frau hat es schlau gemacht. Sie hat gesagt: ,Mach‘ es so, wie es für dich am besten ist‘. Sie wollte nicht, dass ich hinterher meine Entscheidung bereue.

WAZ: Bleibt es dabei, dass Sie Ihre Karriere beim VfL beenden?
Olic: Ich will jetzt noch nicht so weit nach vorn schauen. Aber ich hätte nichts dagegen, wenn es so kommt.

WAZ: Sie haben betont, dass Sie gern noch mal auf der internationalen Bühne spielen wollen. Die Europa League ist geschafft. Wird‘s jetzt noch die Champions League?
Olic: Wir haben noch drei Spiele. Ich will jetzt noch nicht über alle drei Partien reden. Erst mal haben wir Freiburg. Das Spiel ist enorm wichtig. Wir müssen uns darauf konzentrieren, die Freiburger am Samstag zu schlagen – dann werden wir sehen, was noch passiert.

WAZ: In den vergangenen beiden Spielen haben Sie dreimal gegen Freiburg getroffen. Machen Sie das morgen wieder?
Olic: Das spielt keine Rolle. Wir haben in dieser Saison schon etwas erreicht – aber wir können diese Saison noch besser machen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel