Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Nicht nur der VfL ist unterwegs

VfL Wolfsburg Nicht nur der VfL ist unterwegs

Es war bisher zwar kein kalter Winter in Deutschland, die Trainingslager-Reisen vieler Bundesligisten sind dennoch sinnvoll – nicht nur wegen der Temperaturen.

Voriger Artikel
Bayern-Jäger VfL? Allofs: „Blödsinn!“
Nächster Artikel
„Die Sachen tragen wir weiterhin“

Die VfL-Reise: Vor zehn Tagen ging es von Deutschland in die Emirate, gestern ging‘s nach China, am Freitag steht die Rückreise an.

Denn die Klubs gehen auch auf Weltreise, um die Auslandsvermarktung anzukurbeln. Der HSV etwa war in Indonesien und in Abu Dhabi, wo er Seite an Seite mit Eintracht Frankfurt und dem VfL Wolfsburg trainierte. Für den VfL ging‘s gestern weiter nach China – mit DFL-Unterstützung. Der VfB Stuttgart übte derweil erstmals in Südafrika, Schalke und der FC Bayern in Katar.

Um vor allem die TV-Vermarktung anzukurbeln, schüttet die DFL bis zu 300.000 Euro pro Klub aus, wenn diese in den wichtigen Auslandsmärkten Testspiele bestreiten – etwa in China, den USA, Russland, Japan, Thailand oder Südafrika. Das Ziel ist klar, DFL-Chef Christian Seifert hält jährliche Einnahmen von 100 bis 150 Millionen Euro aus der Auslandsvermarktung für realistisch. Seifert: „Dafür müssten die Vereine allerdings auch etwas tun.“ Zum Vergleich: Bisher sind‘s 70 Millionen, die englische Premier League schafft 500 Millionen.

„Wir sehen uns als Botschafter der Bundesliga“, nimmt VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs die Werbe-Rolle an. Und was ist mit den Reisestrapazen? Wolfsburg-Trainer Dieter Hecking nimmt‘s locker: „Die Flugzeuge sind so gut ausgestattet, dass es nicht so anstrengend ist.“ Daher plant der Coach die Rückreise nach Deutschland auch mit einem Nachtflug, bei dem seine Profis schlafen sollen. Am Freitagmorgen landet der VfL wieder zu Hause, dann ist gleich ein Training geplant. Auch am Samstagvormittag findet eine Einheit statt. Sonntag und Montag ist dann frei. „Dann sind wir wieder im vernünftigen Rhythmus für die Bundesliga“, so Hecking.

apa/rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Erwartet einen guten Test: VfL-Trainer Dieter Hecking.

Der VfL auf Weltreise – gestern Abend ging‘s aus Abu Dhabi weiter nach China. Doch der Stopp ist kurz. Morgen (13 Uhr deutscher Zeit) geht‘s in Sanya auf der Touristeninsel Hainan gegen Quingdao Zhongnan. Danach fliegt der VfL nach Hause. Doch eine Wiederholung im nächsten Winter ist sehr gut möglich.

  • Kommentare
mehr