Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Neuzugang gestern beim Test im Magdeburg schon dabei

Perfekt: Mandzukic stürmt jetzt für den VfL Neuzugang gestern beim Test im Magdeburg schon dabei

Es hatte sich angebahnt, gestern um kurz nach 15 Uhr war alles unter Dach und Fach: Mario Mandzukic wechselt von Dinamo Zagreb zum VfL! Der Wolfsburger Fußball-Bundesligist zahlt 7 Millionen Euro Ablöse – plus Nachschlag, je nach Verlauf der kommenden Saison.

Voriger Artikel
Treffen mit dem Ex-Bremer am Sonntag in Lübeck geplant
Nächster Artikel
Regen zum Auftakt: VfL im Trainingslager

Am Donnerstag schon hatte sich Mandzukic von seinen alten Teamkollegen verabschiedet (WAZ berichtete), gestern stellte er sich in Wolfsburg vor – in gutem Deutsch. Als Kind wohnte er vier Jahre in Ditzingen in Baden-Württemberg, wo ein Teil der Familie immer noch lebt.
„Nachdem uns Martins verlassen hat, war klar, dass wir im Sturm noch etwas machen“, erklärte VfL-Manager Dieter Hoeneß. „Wir sind froh, dass es geklappt hat.“ Mandzukic bekommt die Nummer 18 und unterschrieb einen Vierjahres-Vertrag.
Trainer Steve McClaren wollte den 24-jährigen Angreifer schon vor einem Jahr nach Enschede locken. „Aber damals sollte er noch 12 Millionen Euro kosten“, verriet der Coach, „das war zu viel.“ Mandzukic’ Qualitäten? „Wir brauchen für unser System flexible Stürmer – in dieses Profil passt er. Und was ganz wichtig ist: Er kann Tore schießen!“
Für Dinamo erzielte er in 99 Erstliga-Spielen 44 Treffer, für die kroatische Nationalmannschaft war er in vier Partien einmal erfolgreich. Im 4-2-3-1-System kann der Rechtsfuß auf allen Offensiv-Positionen eingesetzt werden. Zuletzt hatte sich auch Werder Bremen eifrig um die Dienste des Kroaten bemüht.
Wenige Stunden nach seiner Unterschrift kam Mandzukic gestern schon zu seinem ersten Einsatz für den VfL – beim Test in Magdeburg.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.