Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Neuer Vertrag unterm Weihnachtsbaum?

VfL Wolfsburg Neuer Vertrag unterm Weihnachtsbaum?

Seit Dezember 2012 ist Dieter Hecking Trainer des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, wenn sein aktueller Vertrag im Juni 2016 endet, wird er dreieinhalb Jahre beim VfL gewesen sein - länger als bei allen seinen Trainer-Stationen zuvor.

Voriger Artikel
Jung will runter von der Bank
Nächster Artikel
Was macht eigentlich Zhang?

Keine Eile beim neuen Trainer-Vertrag: Manager Klaus Allofs (l.) mit Dieter Hecking.

Quelle: dpa

Schluss sein soll dann noch lange nicht, Manager Klaus Allofs und Aufsichtsrats-Chef Francisco Garcia Sanz haben sich bereits zu einer Vertragsverlängerung geäußert.

Allofs hat in seiner Zeit bei Werder Bremen Trainer-Verträge gern ein halbes Jahr vor dem Auslaufen verlängert und kann sich gut vorstellen, das auch in Wolfsburg so zu halten (WAZ berichtete) - dann läge der neue Vertrag unterm Weihnachtsbaum.

Und was sagt Hecking selbst? „Ich gehe jetzt ins zehnte Jahr als Bundesliga-Trainer, bin nie irgendwo entlassen worden. Da wird man gelassener - vielleicht auch, weil man ja auch finanziell ein bisschen unabhängiger geworden ist.“ Und: „Ich verspüre keinen Druck und werde auch keinen Druck machen. Wenn Klaus Allofs mit mir darüber Weihnachten reden will, ist das okay; wenn er im Sommer reden will, reden wir im Sommer. Wir werden schon den richtigen Zeitpunkt finden.“

Hecking (vorher Verl und Lübeck) wurde 2006 durch den Aufstieg mit Aachen Bundesliga-Trainer, wechselte dann zu Hannover 96, 2009 nach Nürnberg und Ende 2012 zum VfL, wo noch sein erster Vertrag läuft. „Klaus Allofs und Garcia Sanz haben mir gegenüber und auch öffentlich gesagt, dass sie mit meiner Arbeit sehr zufrieden sind“, so Hecking zur WAZ. „Ich fühle mich sehr wohl beim VfL Wolfsburg - und ich denke, das spürt man auch.“

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell