Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Neuer Vertrag: Allofs bestätigt WAZ-Bericht

VfL Wolfsburg Neuer Vertrag: Allofs bestätigt WAZ-Bericht

Heute gegen Inter Mailand ins Viertelfinale der Europa League einziehen - und nächste Woche das neue Arbeitspapier unterschreiben: So soll es laufen für Klaus Allofs. Der Manager des VfL bestätigte gestern den WAZ-Bericht über seine Vertragsverlängerung: „Wir sind uns im Prinzip einig.“

Voriger Artikel
Mailand: Hecking warnt, Schürrle pausiert
Nächster Artikel
Heute holt Schäfer die Vergangenheit ein

Verlängert seinen Vertrag: VfL-Manager Klaus Allofs.

Quelle: Peter Steffen

Aufsichtsratschef Francisco Garcia Sanz hatte gesagt, dass es in der nächste Woche konkrete Gespräche über eine vorzeitige Verlängerung des noch bis 2016 laufenden Allofs-Vertrags geben wird. „Wir sind uns schon länger einig, dass wir mit ihm weitermachen wollen“, hatte der VW-Manager erklärt. Drei Jahre soll der neue Kontrakt laufen. Allofs freut’s. „Ich fühle mich wohl in Wolfsburg, und auch der Klub scheint mit mir zufrieden zu sein. Deshalb werden wir eine Lösung finden“, so der VfL-Manager gestern.

Doch erst mal will er mit dem VfL heute gegen Inter weiterkommen. Mit dem 3:1 aus dem Hinspiel im Rücken sieht’s gut aus. „Und wir wissen, dass wir auch auswärts Tore schießen und gewinnen können“, sagt Allofs, der an das Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion allerdings keine guten Erinnerungen hat. Bei seinem letzten Besuch im September 2010 gab’s mit Bremen in der Gruppenphase der Champions League gegen Inter ein 0:4, am Ende schied Werder sang- und klanglos aus. Das soll dem VfL heute nicht passieren, wenn auch die Aufsichtsratsspitze der Wolfsburger mit Garcia Sanz und AR-Vize Stephan Grühsem in San Siro die Daumen drückt. Beide sind zum ersten Mal in dieser Europa-League-Saison auswärts dabei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Vertragsverlängerung: Klaus Allofs darf strahlen.

Er hat Dieter Hecking als Trainer und Stars wie Kevin De Bruyne, Luiz Gustavo oder André Schürrle nach Wolfsburg gelockt - und den VfL wieder zu einem erfolgreichen Klub gemacht. Aber damit ist die Aufgabe von Klaus Allofs beim Fußball-Bundesligisten noch längst nicht abgeschlossen. In der nächsten Woche soll er seinen bis 2016 laufenden Vertrag vorzeitig verlängern.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Aktuell