Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Co-Trainer will länger beim VfL bleiben

Bei der Vertragsunterschrift war Litti nervös… Neuer Co-Trainer will länger beim VfL bleiben

Cool, souverän aber auch mit einigen Späßchen – so präsentierte sich Pierre Littbarski gestern bei seiner offiziellen Vorstellung als Co-Trainer des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Der Weltmeister von 1990 verriet: „Als ich den Vertrag unterschrieben habe, war ich so nervös wie bei meinem ersten Profi-Vertrag!“

Voriger Artikel
Manager Hoeneß hält sich noch bedeckt – Dejagah will jetzt doch in Wolfsburg bleiben
Nächster Artikel
Wolfsburg denkt über den Chelsea-Star nach

Litti machte auch den letzten Zweiflern gestern klar, dass der VfL eine Herzensangelegenheit für ihn ist. Obwohl der 50-Jährige auch als neuer australischer Nationaltrainer gehandelt wurde, entschied er sich für Wolfsburg. „Natürlich ist so etwas interessant. Aber wenn ich die Wahl zwischen Bundesliga und Nationalcoach in Australien gehabt hätte, dann ist doch klar, dass ich mich auch dann für die Bundesliga entschieden hätte“, sagte Littbarski.
Litti freut sich auf den VfL – neben Achim Sarstedt ist er jetzt der Assistent von Steve McClaren. Littbarski flachste Richtung Sarstedt: „Achim ist the Brain und ich bin der Body.“ Achim ist das Gehirn und er ist der Körper dazu…
Mit seinem neuen Job in Wolfsburg soll das Nomadenleben des Ex-Weltmeisters ein Ende haben. Litti: „Ich bin jetzt schon 20 Mal umgezogen. Ich wünsche mir, dass ich hier länger bleiben kann. Der VfL ist schließlich eine Top-Adresse.“ Und die hat auch seine Familie (Frau Hitomi sowie die Kinder Lucien und Joel), die komplett nach Wolfsburg ziehen wird, offenbar schon ins Herz geschlossen. Littbarski: „Meine Kinder haben mich schon beauftragt, dass ich ihnen Trikots von Dzeko und Misimovic besorgen soll.“

eh/apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.