Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Naldo: „Das Tor war sehr wichtig“

VfL Wolfsburg Naldo: „Das Tor war sehr wichtig“

Seit dem 2:2 in Dortmund steht es fest: Der VfL überwintert in der Fußball-Bundesliga als Tabellenzweiter. Vor dem letzten Spiel des Jahres am Samstag gegen Köln haben die Wolfsburger vier Punkte Vorsprung auf die Verfolger. Und nebenbei stellten sie noch einen neuen alleinigen Vereinsrekord auf...

Voriger Artikel
Das Duell Kampf gegen Spiel endet remis
Nächster Artikel
Für Hecking war‘s „ein geiles Fußballspiel“

Platz zwei gepackt: Der starke VfL-Keeper Diego Benaglio.

Quelle: afp

30 Punkte in der Hinrunde – das war bislang die Bestmarke. Eingestellt hatte der VfL sie bereits vor dem Spiel bei der Borussia. Jetzt haben Naldo und Co. den alleinigen Rekord – und der Brasilianer hatte daran mit seinem Treffer zum 2:2 einen großen Anteil. „Das Tor und der eine Punkt waren sehr wichtig“, erklärte der Abwehrspieler, „um den Vorsprung vor den anderen Mannschaften zu halten.“ Dass es nach dem 1:1 gegen Paderborn das zweite Remis in Folge war, sei nicht so schlimm. Naldo: „Wir haben jetzt deswegen auf keinen Fall einen Negativtrend.“

Zustimmung gab‘s von Diego Benaglio. Der Kapitän des VfL sagte: „Wir haben in beiden Partien gut gespielt. Uns fehlen vielleicht die zwei Punkte gegen Paderborn. Aber wenn wir am Samstag Köln schlagen, ist das ein guter Abschluss der Hinrunde.“ Und mit einem Dreier gegen den Aufsteiger würde der VfL den neuen Hinrunden-Rekord sogar bis auf 34 Zähler schrauben.

Mit einer Leistung wie gestern ist das möglich. Nur solche Fehler wie der von Luiz Gustavo vor dem 1:2 sollten sich die Wolfsburger verkneifen. Manager Klaus Allofs: „Wir haben gesehen, dass wir uns nicht vor vielen Mannschaften verstecken müssen. Aber wir machen noch Fehler, die uns auf die Verliererstraße bringen.“

rs/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Wolfsburgs Josuha Guilavogui (l.) und Dortmunds Ciro Immobile (r.) im Kopfballduell um den Ball.

Kampf gegen Spiel, Kellerkind gegen Tabellenzweiter, Katastrophen-Saison gegen So-gut-wie-noch-nie-Saison – dieses Duell war heute Abend sehr, sehr unterhaltsam und blieb ohne Sieger. 2:2 (1:1) trennten sich Borussia Dortmund und der VfL.

mehr
Mehr aus Aktuell