Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Nächste Pokerrunde: Vieirinha will bleiben

VfL Wolfsburg Nächste Pokerrunde: Vieirinha will bleiben

In dieser Woche geht der Poker um einen neuen VfL-Vertrag für Vieirinha in eine neue Runde. Der Portugiese schaut sich die Gespräche zwischen Wolfsburgs Manager Klaus Allofs und seinen Beratern mit einem großen Wunsch an: „Ich möchte gern bleiben.“

Voriger Artikel
Starkes Schürrle-Debüt: 3:0 gegen Hoffenheim
Nächster Artikel
Liebe auf den ersten Kick

Grün gefällt ihm: Am Saisonende läuft der Vertrag von Vieirinha aus, der portugiesische Dribbler würde gern beim VfL verlängern. In dieser Woche stehen Gespräche an.

Mit André Schürrle ist ein neuer Spieler für die offensiven Außenbahnen nach Wolfsburg gekommen. Doch der VfL bleibt trotz der neuen Konkurrenz für Vieirinha die erste Zukunftsoption. „Alle wissen seit dem ersten Moment, dass ich gern bleiben möchte. Daran hat sich nichts geändert“, so der Portugiese, der weiß, dass eine Entscheidung über seine Zukunft vielleicht kurz bevorsteht: „Wir sprechen jetzt wieder. Ich hoffe sehr, dass wir eine Lösung finden, wie ich beim VfL bleiben kann. Aber ich bin da optimistisch.“

Der VfL Wolfsburg gewann mit dem 32-Millionen-Euro-Neuzugang André Schürrle gegen 1899 Hoffenheim mit 3:0 (2:0) und festigte damit den zweiten Tabellenplatz als erster Verfolger von Bayern München.

Zur Bildergalerie

Knackpunkt beim Vertragspoker ist das üppige Gehalt, das Vieirinhas Berater beim Wechsel aus Griechenland im Winter 2012 mit Felix Magath ausgehandelt hatte. Ein Scheitern der Gespräche ist also nach wie vor denkbar. Schalke wäre dann eine Alternative für den Dribbler. „Auch wenn ich einen klaren Wunsch habe, bin ich Fußball-Profi und höre mir in der aktuellen Situation auch andere Angebote an“, so Vieirinha.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Wolfsburgs Neuzugang Andre Schürrle (l.) und seine Mitspieler feiern ihr drittes Tor im Bundesliga-Heimspiel 1899 Hoffenheim.

Es war weniger als sonst, was der VfL am Samstag zeigte. Aber dass dem Wolfsburger Bundesligsten auch eine mittelmäßige Leistung reicht, um 1899 Hoffenheim mit 3:0 (2:0) zu schlagen, zeigt vor allem eines: Dieser VfL hat ganz, ganz viel Qualität!

mehr
Mehr aus Aktuell