Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Nach 1622 Tagen Warten: Der VfL ist wieder da

VfL Wolfsburg Nach 1622 Tagen Warten: Der VfL ist wieder da

Nach 1622 Tagen ist der VfL zurück auf der internationalen Fußball-Bühne: Beim FC Everton, dem Vorjahresfünften der englischen Premier League, startet Wolfsburgs Bundesligist heute (21.05 Uhr/live auf Kabel 1) in die Europa League. „Etwas besseres als dieser Gegner hätte uns nicht passieren können“, sagte Trainer Dieter Hecking, dem die Vorfreude genauso anzumerken ist wie seinen Spielern und den Fans.

Voriger Artikel
Diego Benaglio: „Uns nicht kleiner machen als wir sind“
Nächster Artikel
1:4! Gut sah nur der Trainer aus...

Anschwitzen im Stadion: Der VfL bei seiner Trainingseinheit gestern im Goodison Park des FC Everton.

Beim Landeanflug auf Liverpool schaute Mittelfeld-Youngster Maxi Arnold gebannt aus dem Flugzeug-Fenster. Die Fans erzählten sich Geschichten von früheren Auswärtstouren, als die Stars noch Andrzej Juskowiak, Martin Petrov oder Edin Dzeko hießen.

Während der ersten Laufrunde beim Abschlusstraining gestern Abend blickten sich dann alle VfL-Profis im englisch-charmanten Goodison Park um. Wolfsburg zurück in Europa – das ist etwas Besonderes. „Die Spieler, die Fans – alle reden seit Wochen von diesem Spiel. Dass wir gleich bei Everton beginnen, etwas besseres hätte uns doch gar nicht passieren können“, betonte Hecking.

Und er weiß, wie Europa League geht. Hecking hat mit Zweitligist Alemannia Aachen schon die Gruppenphase des Vorgängerwettbewerbs überstanden. „Das war fantastisch. Diese Erinnerungen kommen jetzt zurück“, schwelgte der Trainer in Gedanken an den UEFA-Cup. Jetzt will Hecking einen ähnlichen Erfolg mit dem VfL: „Wir haben eine harte Gruppe, jedes Spiel wird eng sein. Daher brauchen wir einen guten Start.“

Denn soll es heute in Everton, einem einfachen Arbeiterviertel von Liverpool, wo alles nach Fußball oder den Beatles schmeckt, geben. Über 30.000 Zuschauer werden zum Spiel erwartet. „Die Fans werden sofort da sein, wenn wir einen Fehler machen. Auf solch eine Atmosphäre muss man sich freuen“, warnt und schwärmt der Coach gleichermaßen.

Von Angst ist bei seinen Jungs aber nichts zu spüren. „Die Vorfreude und Sehnsucht nach Europa ist sehr groß“, sagt Kapitän Diego Benaglio. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir gut in die internationale Saison starten werden.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel