Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Mund abwischen und weitermachen: "Das ist eine wichtige Partie für uns"

VfL Wolfsburg Mund abwischen und weitermachen: "Das ist eine wichtige Partie für uns"

Klappt’s jetzt mit dem ersten Auswärtssieg der Saison? Naldo ist fest überzeugt, dass am Samstag (15.30 Uhr) in Darmstadt der Knoten platzt. Denn der Abwehrboss des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten erklärt: „Wir sind viel besser als vor ein paar Wochen!“

Voriger Artikel
Marius Sauss: Lupos Torwart stieg mit Darmstadt auf
Nächster Artikel
Darmstadt: Die Rückkehr ins Ekel-Stadion

Lobt das Team: VfL-Abwehrboss Naldo (M.) fordert den nächsten Sieg.

4:2 in der Liga gegen Hoffenheim, 2:0 in der Königsklasse gegen Eindhoven - der VfL hat die Mini-Krise mit vier Spielen ohne Sieg überwunden. Naldo weiß, was das Problem war („Uns hat die Konstanz gefehlt“) - und er verrät, wie die Wolfsburger aus dem Tal gekommen sind: „Wir sind jetzt kompakter, in der Offensive und in der Defensive. Und wir machen viel weniger Fehler als davor.“ Kurzum: Er sieht den VfL wieder auf dem richtigen Weg zurück zu alter Stärke.

Aber um am Top-Trio der Liga (Bayern, Dortmund, Schalke) dranzubleiben, müssen die Wolfsburger ihre Auswärtsangst ablegen. Läuft’s ungünstig, könnte der Rückstand auf Platz drei schon auf sieben Punkte anwachsen - und Aufsteiger Darmstadt vorbeiziehen. „Das Spiel ist wichtig für uns“, sagt Naldo. „Wir haben schon ein paar Zähler liegengelassen. Jetzt müssen wir gewinnen.“

Dass es am Böllenfalltor nicht einfach ist, weiß der VfL-Brasilianer aus dem Vorjahr, als die Wolfsburger beim damaligen Zweitligisten ins Elfmeterschießen mussten. „Daran kann ich mich noch gut erinnern. Das war nicht einfach für uns“, sagt Naldo, der in dieser Spielzeit noch auf seinen ersten Treffer wartet. In der Vorsaison brachte es der 33-Jährige immerhin auf acht Tore und fünf Vorlagen. Vielleicht platzen ja in Darmstadt gleich zwei Knoten…

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Impressionen aus Darmstadt: Das Stadion am Böllenfalltor hat sich seit den 70er Jahren kaum verändert - doch VfL-Trainer Dieter Hecking freut sich auf das Spiel heute.

Kleine, enge Kabinen, Holzbänke, Schimmel an den Wänden - der VfL ist am Samstag (15.30 Uhr) in der Fußball-Bundesliga zu Gast bei Aufsteiger Darmstadt 98. „Die Gegner sollen sich ruhig ein wenig ekeln“, sagt SV-Kicker Marco Sailer.

mehr
Mehr aus Aktuell