Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Morata: Darum will ihn Hecking

VfL Wolfsburg Morata: Darum will ihn Hecking

Der VfL und sein Wunschstürmer Alvaro Morata - Real Madrid lässt den jungen Stürmer ziehen (WAZ berichtete). Das hatte Trainer Carlo Ancelotti angekündigt. Ein Signal, das Dieter Hecking erfreut aufgenommen hat.

Voriger Artikel
Real: Freigabe für Morata!
Nächster Artikel
Das neue VfL-Trikot: Wird es wieder grüner?

Objekt der Begierde: Madrids Youngster Alvaro Morata steht auf der Wunschliste des VfL ganz oben.

Denn der VfL-Trainer sucht für die neue Saison genau solch einen Angreifer wie den 21-Jährigen - einen, den er noch formen kann. „Morata ist ein Spieler, der noch längst nicht fertig in seiner Entwicklung ist“, so Wolfsburgs Coach, der den Spanier im Champions-League-Finale zwischen den Königlichen und Atletico Madrid gesehen hatte. Hecking ist immer noch begeistert: „Er hat Zug in seinem Spiel, er weiß, wo das Tor steht, wo er hin will, wenn er den Ball hat. An der Wertschätzung für diesen Spieler hat sich bei uns nichts geändert.“

Allerdings: Hecking betonte auch, dass der VfL mit Ivica Olic und Bas Dost („Bas wird nach seiner Verletzung brennen“) schon gut aufgestellt sei: „Wir haben zwei gute Stürmer im Kader, aber wir schauen halt auch, wie wir uns noch besser aufstellen können.“

Klar ist: Der Klub, der Morata will, muss tief in die Tasche greifen. Die Real-nahe Zeitung „AS“ spekuliert gar mit einer Mega-Ablöse von 30 Millionen Euro. 18 Millionen verlangen die Königlichen angeblich dafür, wenn sich Moratas neuer Klub auf eine Rückkauf-Option einlässt.

Beim VfL bleiben sie trotz solcher Meldungen gelassen. Hecking: „Wir haben noch Zeit - und werden nicht auf den erstbesten Zug aufspringen.“

eh/rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel