Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Mit Medojevic ist der VfL unschlagbar

VfL Wolfsburg Mit Medojevic ist der VfL unschlagbar

Mit Maxi Arnold läuft‘s beim VfL - doch es gibt noch einen Glücksbringer im Kader des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten. Immer wenn Slobodan Medojevic in der Startelf steht, verliert seine Mannschaft nicht. So war‘s in sechs Spielen der vergangenen Rückrunde, und so ist es auch in seinen vier Partien der laufenden Saison gewesen. Mit der WAZ sprach der junge Mittelfeld-Serbe über...

Voriger Artikel
Heute Härtetest: Wie weit ist Dost?
Nächster Artikel
Ein Jahr Allofs beim VfL: Das Interview im Schloss

Mit ihm ist der VfL unschlagbar: Immer wenn Mittelfeldkämpfer Slobodan Medojevic in der Wolfsburger Starteld steht, holte seine Mannschaft mindestens einen Punkt, zuletzt gab es sogar vier Siege in Folge.

...die Erfolgsstatistik: „Ich weiß nicht, ob ich ein Glücksbringer bin. Aber ich habe nach dem Spiel gegen Dortmund von der Statistik gehört und finde sie natürlich sehr schön. Ich hoffe, dass wir so weitermachen und kein Spiel mehr bis Weihnachten verlieren.“

...seine Entwicklung: „Jeder Spieler braucht viel Praxis. Wenn du spielst, bekommst du mehr Selbstvertrauen und kannst noch mehr Leistung bringen. Ich war jetzt viermal in Folge in der Startelf, und jedes Spiel ging besser. Aber ich habe noch Luft nach oben. Ich spreche jeden Tag mit dem Trainer, wie ich mich verbessern kann. Jetzt nutze ich die Länderspiel-Pause, um mich zu erholen und auf das Spiel in Nürnberg vorzubereiten.“

...das Zusammenspiel mit Luiz Gustavo: „Es macht Spaß, mit ihm als Nebenmann zu spielen. Er ist super und war schon bei Bayern ein Leistungsträger. Für unsere Mannschaft ist er sehr wichtig. Klar kann es immer noch besser sein, aber das Zusammenspiel zwischen uns beiden funktioniert sehr gut. Neben ihm kann ich mein Spiel verbessern. Er macht sehr viel Defensivarbeit, dadurch habe ich Platz, nach vorn zu gehen.“

...seinen Wunsch: „In Frankfurt und gegen Dortmund hatte ich zuletzt immer eine gute Torchance. Es ist gut, dass ich die bekomme, aber ich will natürlich nun auch treffen. Es ist wichtig für einen Sechser, dass er auch torgefährlich ist.“

...seine Zukunft beim VfL: „Ich möchte nicht mehr über die Zeit sprechen, in der ich nicht gespielt habe und darüber, wie es weitergeht. Ich werde mich auf die nächsten fünf Spiele konzentrieren und an nichts anderes denken. Danach werden wir sehen, was passiert.“

...die serbische Nationalmannschaft: „Ich hoffe, dass meine Landsleute mitbekommen haben, wie ich gerade in Wolfsburg spiele. Es ist mir sehr wichtig, in unsere A-Nationalelf zu kommen. Ich weiß, dass ich dafür die Qualität habe. Im Moment ist es im serbischen Fußball schwierig. Wir haben uns nicht für die WM qualifiziert und keiner weiß, wie es nun weitergeht. Mein Ziel ist es aber, Anfang des nächsten Jahres Nationalspieler zu werden.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel