Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ministerin von der Leyen zu Besuch beim VFL

Wolfsburg Ministerin von der Leyen zu Besuch beim VFL

Hoher Besuch beim VfL Wolfsburg: Bundesarbeits- und Sozialministerin Ursula von Leyen kam gestern in die Volkswagen-Arena und informierte sich über die Initiative „Gemeinsam bewegen“, die Projekte für Bildung, Integration, Gesundheit und Bildung anschiebt. Die Ministerin war sehr angetan.

Voriger Artikel
Hecking musste laut werden
Nächster Artikel
Dost muss wieder auf die Bank

Mit Fan-Schals: Ministerin Ursula von der Leyen und VfL-Geschäftsführer Thomas Röttgermann.

Quelle: Photowerk (he)

Vor allem von der interaktiven Lernplattform VfL-Wiki. „Sie motiviert zum Lernen“, lobte Ursula von der Leyen. Wie das genau funktioniert, erklärten Nadine Amskeit und die 4c der Erich-Kästner-Grundschule in Weddel bei Braunschweig. Die Schüler  zeigten,  was sie mit dem Programm alles machen können: Spiele wie Memory oder Rätsel mit Trainer-Sprüchen erstellen, Steckbriefe über sich schreiben, aber auch für den Sachkunde-Test üben.

Nadine Amskeit klärte außerdem über die Gefahren des Internets auf, zu viel Privates sollten die Kinder aus Datenschutzgründen nicht preis geben. Das findet die Ministerin gut, aber auch die Inhalte und Themenvielfalt von VfL-Wiki gefielen ihr. Schüler lernen so, mit dem Internet umzugehen, und zwar spielerisch. „Das ist eine Vorstufe des Programmierens“, so die Ministerin. „Wir wollten etwas schaffen, mit dem wir Interesse bei den Kindern auslösen“, erklärte VfL-Geschäftsführer Thomas Röttgermann.

VfL-Wiki ist nur ein Baustein der Initiative „Gemeinsam bewegen“. Dazu gehört zum Beispiel ein Gesundheitsprogramm für Mitarbeiter, was Ursula von der Leyen natürlich gefiel. Aber auch der Hochwasser-Einsatz der Profis bei der TSG Calbe, bei dem Trainer Dieter Hecking und Manager Klaus Allofs mit anpackten.

syt

Der Text wurde aktualisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel