Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Letzter Test: Mayoral trifft bei VfL-Sieg gegen Vlore

VfL Wolfsburg Letzter Test: Mayoral trifft bei VfL-Sieg gegen Vlore

Pinkafeld. Geglückte Generalprobe! Zum letzten Testspiel in der Saisonvorbereitung reiste der VfL Wolfsburg am Donnerstag im Rahmen des Trainingslagers in Bad Waltersdorf ins knapp 30 Kilometer entfernte Pinkafeld. Dort traf der Fußball-Bundesligist auf den albanischen Erstligisten FC Flamurtari Vlore - und setzte sich mit 5:1 (2:1) durch.

Voriger Artikel
Zaza-Coup: Dost ist das Zünglein an der Waage
Nächster Artikel
Allofs: „Ziel, unter die ersten Sechs zu kommen“

Ein Sieg bei der Generalprobe: Beim 5:1-Erfolg über den albanischen Erstligisten Flamurtari Vlore glänzte Daniel Didavi mit einer starken Leistung.

Quelle: Boris Baschin

Die Treffer erzielten Daniel Didavi (2), Bruno Henrique, Borja Mayoral und Ismail Azzaoui.

VfL-Coach Dieter Hecking entschied sich hinten für die Dreierkette - nicht zum ersten Mal. Schon gegen Basel, Benfica und Sporting Lissabon hatte er diesem System vertraut. Diesmal sollten Carlos Ascues, Jeffrey Bruma und Robin Knoche in der Defensive für Stabilität sorgen - meist mit Erfolg. Und auch im Angriff lief es besser: Nach den jüngsten Tests war der Trainer mit der Chancenverwertung noch unzufrieden gewesen.

Besonders Julian Draxler und Daniel Didavi waren in der ersten Halbzeit auffällig. Didavi traf aus 25 Metern, Draxler bereitete per Flanke Henriques Kopfballtor vor. „Mir ging es nur darum, dass wir noch mal Spielpraxis bekommen, die erste halbe Stunde war sehr konzentriert, wenn wir noch das dritte und vierte Tor machen, wäre alles okay gewesen“, sagte Hecking.

Kurz vor der Pause kassierte Wolfsburg dann aber nach eigener Ecke den Anschlusstreffer: Den Konter vollendete Flamutaris Danilo Alves, der auffällige Ähnlichkeit mit VfL-Wunschstürmer Simone Zaza hat. „Das Gegentor darf so nicht fallen, diese Situationen hatten wir zwei-, dreimal. Das ist nach vielen Spielen und Einheiten fehlende Konzentration“, so Hecking.

Obwohl die Partie unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden sollte, waren doch rund 100 Zaungäste dabei, als VfL-Stürmer Mayoral nach der Pause erstmals für seinen neuen Klub traf. Didavi belohnte sich nach feiner Einzelleistung mit seinem zweiten Treffer; den Schlusspunkt in einer Partie mit Trainingsspiel-Charakter setzte schließlich Azzaoui, der Paul Seguins Hereingabe von rechts verwertete.

„Es war gut, dass wir in der zweiten Halbzeit noch mal nachgelegt haben - somit hat die Mannschaft meine Wünsche erfüllt“, freute sich der Coach, dessen Spieler nach der Partie zum Mannschaftsabend nach Graz aufbrachen. Der Trainer: „Es gehört dazu, als Mannschaft zusammenzurücken und zu sagen: Wir sind bereit, Widerstände, die kommen werden, zu brechen.“

VfL: Benaglio - Ascues (46. Rodriguez), Bruma (61. Horn), Knoche - Blaszczykowski (46. Seguin), Schäfer (61. Brekalo) - Gustavo (46. Arnold) - Gerhardt (71. Conde), Didavi (75. Donkor), Draxler (46. Azzaoui) - Henrique (46. Mayoral).
Tore: 1:0 (12.) Didavi, 2:0 (17.) Henrique, 2:1 (44.) Alves, 3:1 (50.) Mayoral, 4:1 (72.) Didavi, 5:1 (83.) Azzaoui.

eh/mwe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell

Stell Dir ein Team zusammen, kaufe und verkaufe Spieler und sammle Punkte. Jetzt anmelden und die Chance auf tolle Preise sichern! mehr