Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Maxi stark: VfL 3:1 in Altach

VfL Wolfsburg Maxi stark: VfL 3:1 in Altach

Das sah doch schon ganz gut aus! Mit 3:1 (1:0) gewann der VfL gestern Abend sein Testspiel beim österreichischen Erstliga-Aufsteiger SCR Altach. Überragend beim Wolfsburger Fußball-Bundesligisten: Maxi Arnold, der an allen drei Toren beteiligt war.

Voriger Artikel
Talent Seguin trumpft groß auf: Hecking möchte ihn behalten
Nächster Artikel
Seguin: Startet er jetzt als Nächster durch?

Fußball vorm Alpen-Panorama: Das Testspiel gestern im österreichischen Altach war die einzige Partie während des VfL-Trainingslagers  in der Schweiz; Naldo erzielte per Kopf (o.) den dritten Wolfsburger Treffer.

Quelle: Boris Baschin

Wegen Regens hatte der VfL die rund einstündige Reise von Bad Ragaz in der Schweiz kurz hinter die österreichische Grenze einen Tag später angetreten als geplant. Nach einer eher zähen halbe Stunde trumpfte dann vor 1500 Zuschauern Arnold auf: Erst setzte er den Ball aus 20 Metern trocken ins Netz, dann legte er Ivica Olic das 2:0 auf und schließlich trat er die Ecke, die Naldo per Kopf zum 3:0 vollendete. „Maxi hat ein gutes Spiel gemacht“, lobte Trainer Dieter Hecking, besonders bei der Balleroberung vorm 1:0 habe man „gesehen, mit welcher Konsequenz er da rangeht.“

Interessant beim VfL: Neuzugang Sebastian Jung spielte Linksverteidiger, damit Hecking auf der rechten Seite Paul Seguin testen konnte (siehe Bericht). Noch nicht dabei waren die beiden Schweizer Ricardo Rodriguez und Diego Benaglio, die erst am Dienstag ins Training eingestiegen waren, außerdem fehlten Marcel Schäfer (Rückenprobleme) und Bas Dost (Magen-Darm-Grippe). Raus musste kurz vor der Pause Timm Klose – Adduktorenprobleme. „Nur eine Vorsichtsmaßnahme“, meinte der Verteidiger hinterher.

Der Sieg war ungefährdet, für Altach (bereits in die Saison gestartet) sorgte der Kameruner Louis Ngwat-Mahop lediglich noch für Ergebniskosmetik.       

SCR Altach – VfL Wolfsburg 1:3 (0:1)
Altach: Brandner – Lienhart (46. Schreiner), Ortiz, Zwischenbrugge (46. Pöllhuber), Gercaliu – Jäger (80. Umjenovic) –  Ngwat-Mahop, Luxbacher (67. Rafinha), Prokopic, Kovacec (46. Wölbitsch) – Pecirep.
VfL : Grün – Seguin, Naldo (80. Knoche), Klose (41. Sprenger), Jung – Malanda (46. Medojevic), Arnold (73. Schulz) – Vieirinha (62. Stolze), Hunt (46. Klich), Perisic (46. Caligiuri) – Olic (62. Scheidhauer).
Schiedsrichter : Schörgenhofer (Dornbirn).
Zuschauer : 1500.
Tore : 0:1 (42.) Arnold, 0:2 (49.) Olic, 0:3 (53.) Naldo, 1:3 (65.) Ngwat-Mahop

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel