Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Luiz Gustavo: Er darf gehen!

VfL Wolfsburg Luiz Gustavo: Er darf gehen!

Nachdem Luiz Gustavo Gesprächsbereitschaft mit dem VfL signalisiert hatte, fällt nun die nächste Hürde auf dem Weg zum Königstransfer. Gestern Abend betonten die Bayern erstmals öffentlich, dass der Brasilianer den Verein verlassen darf – und zwar auch in Richtung Wolfsburg.

Voriger Artikel
Nach den Pokal-Eindrücken: VfL ist gegen 96 der Favorit
Nächster Artikel
96-Chef Kind: „Wir wollen Platz drei bis sechs erreichen“

Luiz Gustavo

Bayern-Boss Karlheinz Rummenigge bestätigte dem „Kicker“, dass sich VfL-Manager Klaus Allofs vor zehn Tagen nach Luiz Gustavo erkundigt hatte, daraufhin habe er den Wolfsburgern erlaubt, mit dem Mittelfeldspieler zu sprechen. Nun sagt Rummenigge klar: „Wenn sich Wolfsburg mit ihm einigt, werden wir weitere Gespräche führen.“ Allerdings liegen den Bayern auch Anfragen aus England, Spanien und Russland für Luiz Gustavo vor.

Dieter Hecking zeigte sich gestern ein bisschen genervt vom Dauerthema Luiz Gustavo. „Nein, wir haben uns heute nicht getroffen“, sagte der VfL-Trainer und stellte klar, dass es bisher auch kein persönliches Gespräch, das beide Seiten anstreben, gegeben habe.

Die Situation sei im Moment eher ein Abwarten. Hecking: „Es wurde so viel über Luiz geredet, jetzt lassen wir erstmal alles sacken.“ Der Coach betonte, dass bis jetzt weder eine Entscheidung für noch gegen die Verpflichtung gefallen sei. „Wahnsinn, dass nun schon Summen kursieren. Ich will gar nicht wissen, was los ist, wenn wir den Transfer nicht machen. Denn es kann ja auch sein, dass wir sagen: Nein, wir wollen das nicht.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel