Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Lob für Kruse und Guilavogui

VfL Wolfsburg Lob für Kruse und Guilavogui

Das hatte was: Vor 49.000 Zuschauern in Amsterdam spielte der VfL gestern 1:1 gegen Ajax. „Wenn wir weiter so erfolgreich bleiben, haben wir sicher öfter solche Testspiele“, erklärte Manager Klaus Allofs. Und auch Dieter Hecking war zufrieden mit dem Auftritt.

Voriger Artikel
Luiz Gustavo geht‘s nach der OP wieder gut
Nächster Artikel
1:1! Als Hecking umstellt, läuft es besser

Sonderlob vom Trainer: VfL-Mittelfeldmann Josuha Guilavogui (r.) war im Test bei Ajax viel unterwegs.

Quelle: cp24

Doch der Trainer der Wolfsburger meinte in erster Linie die Leistung seiner Spieler. „Für den Stand der Vorbereitung war das ein sehr guter Test - gegen einen Gegner, der schon weiter ist als wir“, sagte Hecking, der vor der Partie noch kurz mit Ajax-Legende und Trainerkollege Frank de Boer plauderte. „Er hat mir gesagt, dass das schon seine erste Elf ist“, berichtete der Wolfsburger Coach, der den Großteil seines Kaders erst seit Mitte der Woche beisammen hat.

Doch er nutzte die Gelegenheit, um auszuprobieren. In der ersten Hälfte schickte Hecking mit Max Kruse und Bas Dost eine Doppelspitze aufs Feld. „Ich habe immer gesagt, dass wir mit Max einen ballsicheren Stürmer dazubekommen. Er kann den Ball gut halten, das ergibt eine gute Mischung mit den anderen Spielern“, so der Coach, der zudem noch ein Sonderlob an Josuha Guilavogui verteilte: „Er ist extrem viel gelaufen.“

Heute fliegt der VfL von Amsterdam ins zweite Trainingslager nach Donaueschingen. „Die Partie gegen Ajax hat bewiesen, dass sich solche Partien lohnen. Da ist jeder motiviert, eine gute Vorstellung abzuliefern“, erklärte Allofs. Er ist sicher: „Das wird in London ganz ähnlich sein.“ In einer Woche nimmt der VfL beim FC Arsenal am Emirates-Cup teil.

apa/eh/tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Nur einer war erfolgreich: Kevin De Bruyne (l.) erzielte gestern Abend beim 1:1 der Wolfsburger (2. v. l. Caligiuri, 2. v. r. Schäfer) bei Ajax Amsterdam für den deutschen Pokalsieger den Ausgleich.

Für den VfL ist es eine historische Stätte - in der Amsterdam-Arena spielte mit Zoltan Sebescen vor gut 15 Jahren zum ersten Mal ein Wolfsburger für Deutschland. Gestern war es weniger geschichtsträchtig, aber vor allem taktisch interessant: Mit 1:1 (0:0) trennten sich Ajax Amsterdam und der VfL Wolfsburg bei ihrem Testspiel vor 49.000 Zuschauern. Davy Klaassen und Kevin De Bruyne erzielten die Tore.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Aktuell