Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Leere Ränge: Verschiebt VW die Schichten?

VfL Wolfsburg Leere Ränge: Verschiebt VW die Schichten?

Champions League und das Stadion ist nicht voll - bundesweit hatte es für den VfL nach der Minuskulisse (20.200) gegen Moskau Häme und Spott gegeben. Bereits am Dienstag hatte der gefrustete Manager Klaus Allofs Maßnahmen angekündigt.

Voriger Artikel
Wolfsburg erwartet volles Stadion gegen Hertha
Nächster Artikel
Zeh kaputt! Weiser spielt mit Spezialschuh

So soll‘s in der Königsklasse zukünftig nicht mehr aussehen: Der VfL und Manager Klaus Allofs arbeiten an einer Lösung.

Quelle: Imago

Eine davon könnte schon beim nächsten Königsklassen-Heimspiel des Fußball-Bundesligisten am 21. Oktober gegen Eindhoven greifen.

Damit das Stadion endlich auch unter der Woche voll ist, könnte bei VW die Spätschicht früher enden oder die Nachtschicht später beginnen, damit die vielen Fans Julian Draxler und Co. im Stadion unterstützen können. „Ich habe mir das noch mal erklären lassen: Es ist eben so, dass der Schichtbetrieb fast alle an so einem Termin tangiert. Dann fallen uns viele Besucher weg“, sagte der Manager, der in seiner ersten Enttäuschung am Dienstag Fragen nach den vielen leeren Plätzen mit Sarkasmus („Ich habe die Hymne gar nicht mitbekommen. Ich musste erst gucken, wo die ganzen Zuschauer sind“) beantwortet hatte.

Viele Anhänger, die da waren, fanden es nicht gut, dass Allofs so reagierte. Gestern schlug der Manager versöhnlichere Töne an. Ruhig und sachlich meinte er: „Ich habe meine Enttäuschung einfach so rausgelassen. Dass wir kein volles Haus hatten, ist nicht die Schuld der Fans. Die 20.000, die da waren, haben für eine tolle Stimmung gesorgt.“

Gegen Eindhoven soll die Arena voll sein - in den vergangenen Tagen habe man sich damit beschäftigt, wie man mehr Fans gewinnen könne. Allofs: „Klar ist: Die Dinge, die man macht, müssen wohlüberlegt sein. Es gibt verschiedene Sachen, die wir prüfen.“ 2009, als der VfL in der Champions League ebenfalls gegen Moskau gespielt hatte, half die Idee mit VW - es kamen über 25.000 Zuschauer. Übrigens: Am Samstag gegen Hertha wird’s derlei Diskussionen nicht geben, die Arena ist fast ausverkauft.

eh/tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell