Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Länderspiel-Absage: Bas Dost „war geschockt“

VfL Wolfsburg Länderspiel-Absage: Bas Dost „war geschockt“

Bas Dost saß am Dienstagabend zusammen mit seinen Kollegen von der holländischen Nationalelf bereits im Bus und war nur noch rund fünf Minuten von der Arena in Hannover entfernt - da betrat plötzlich ein Polizist den Bus der Elftal und sagte: „Das Spiel ist abgesagt.“

Voriger Artikel
„Wir schrauben unsere Erwartungen nicht zurück“
Nächster Artikel
Allofs holte Pizarro einst in die Liga...

Hier hätten Bas Dost (kl. Bild) und Co. spielen sollen: Aber die Partie der deutschen Nationalelf gegen Holland wurde kurzfristig abgesagt.

Quelle: dpa/Imago

Es wurde wegen „akuter Gefahrenlage“ abgesagt. Der Stürmer des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten gab am Mittwoch zu: „Ich war geschockt.“

Natürlich löste die Szenerie vor dem Bus ein ungutes Gefühl aus. „Man hat viele Polizisten mit Waffen gesehen, man hat dann schon Angst“, beschreibt Dost und lobt die Polizei: „Sie hatte alles hervorragend organisiert. Ich war sicher, meine Kollegen auch.“ Seine Mitspieler durften dann relativ schnell die Heimreise mit dem Flugzeug antreten, der VfL-Angreifer trat diese ebenfalls an - Dost wurde mit dem Auto abgeholt.

„Ein Polizist hat uns noch bis zur Autobahn begleitet“, so der 26-Jährige, der am Mittwoch wieder mit seinen Kollegen beim VfL übte - und sich auf die Partie gegen Werder Bremen vorbereitete. Im letzten Spiel gegen den Klub von der Weser hatte Dost doppelt getroffen, es war die Zeit, in der er so ziemlich jede Vorlage reinmachte. Dost betonte zwar: „Ich lasse mich nicht von solchen Sachen wie am Dienstag ablenken.“ Er sagte aber auch: „Es ist einfach traurig, dass solche Sachen vorkommen. Aber das Leben geht weiter, am Samstag spielen wir gegen Bremen - darauf haben wir Lust.“

Dost ist trotz der unschönen Bilder am Dienstag hoch motiviert. Auch dank der Elftal, bei der er am Freitag zum ersten Mal in der Startelf gestanden und beim 3:2 in Wales getroffen hatte. Dost: „Das hat mir gut getan, ich will jetzt auch hier wichtig sein für die Mannschaft. Wir haben zuletzt in Mainz verloren und wollen das vergessen machen - mit einem Heimsieg.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell