Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Kruse spricht über Rückkehr und VfL-Krise

VfL Wolfsburg Kruse spricht über Rückkehr und VfL-Krise

Am liebsten hätte Max Kruse nach seiner Rückkehr nach Gladbach, bei der es keine Pfiffe gegen ihn gab, gar nichts gesagt. Der Ex-Borusse war richtig gefrustet. Dann sprach er doch - über seine Rückkehr, Schiri-Entscheidungen und die VfL-Krise.

Voriger Artikel
„Ich bin keiner, der abhebt“
Nächster Artikel
Jung wieder dabei: „Kam nicht von ungefähr“

Hatte sich seine Rückkehr anders vorgestellt: Der Ex-Gladbacher Max Kruse (l.).

WAZ: Lange schien es so, als ob es ein Duell auf Augenhöhe ist. Warum ist das Spiel dann zugunsten Ihres Ex-Klubs gekippt?

Kruse: Weil nach dem 0:1 gleich das 0:2 gefallen ist.

WAZ: Was ist da schiefgelaufen?

Kruse: Ganz einfach - wir haben in zwei Situationen nicht aufgepasst, da müssen wir einfach cleverer sein. Auch wenn es zwei Fehlentscheidungen waren.

WAZ: Fehlentscheidungen?

Kruse: Erstens liegt der Ball zehn Meter von dem Punkt weg, an dem das Foul vor dem ersten Gegentor war. Dann rollt der Ball bei der Ausführung noch. Das sieht auch jeder. Und vorm 2:0 muss es Einwurf für uns geben. Es gab auch noch ein paar weitere Entscheidungen des Schiedsrichter-Gespanns, die nicht so ganz glücklich waren. Aber das hat nichts damit zu tun, dass wir insgesamt zu wenig gemacht haben.

WAZ: Aus den vergangenen vier Pflichtspielen gab’s nur einen Punkt - ist das eine Ergebnis-Krise oder steckt der VfL in einer spielerischen Krise?

Kruse: Wenn Sie unser Spiel in Manchester gesehen haben, beantwortet sich die Frage von selbst. Da hat man gesehen, dass wir im spielerischen Bereich keine Probleme haben.

WAZ: Warum passen die Ergebnisse momentan nicht?

Kruse: Gladbach ist halt wieder gut drin in der Saison, hat jetzt drei Spiele in Folge in der Liga gewonnen. Aber klar: Mit der Qualität, die wir im Kader haben, haben wir es uns anders vorgestellt.

WAZ: Die Mannschaft wirkt noch nicht so gefestigt, wie sie es im letzten Jahr war.

Kruse: Wenn wir das wären, hätten wir wohl mehr Punkte. Klar haben wir den Anspruch, mehr Punkte zu haben und oben mitzuspielen. Aber das klappt eben nicht immer. Nichtsdestotrotz müssen wir uns an die eigene Nase fassen und müssen nach der Länderspielpause zusehen, dass wir so schnell wie möglich in die Spur kommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell