Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Kraftzirkel mit Medizinbällen: Ismaël macht‘s wie Magath

VfL Wolfsburg Kraftzirkel mit Medizinbällen: Ismaël macht‘s wie Magath

In seiner voraussichtlich letzten Woche als VfL-Interimstrainer will es Valérien Ismaël vorm Spiel in Freiburg noch einmal wissen. Bei den beiden Trainingseinheiten am Mittwoch ließ er die VfL-Profis ordentlich schwitzen - vor allem am Nachmittag ging es zur Sache. In Magath-Manier bat er seine Schützlinge an die Medizinbälle.

Voriger Artikel
Hansen: Ein Reislinger startet beim VfL durch
Nächster Artikel
Labbadia will nicht nur als Feuerwehrmann zum VfL

Schuften für Freiburg: Für die VfL-Profis stand Krafttraining an. Jakub Blaszczykowski (M.) musste pausieren.

Quelle: Imago

Wolfsburg. Der langersehnte zweite Saisonsieg soll am Samstag in Freiburg her, und Ismaël will die Mannschaft bei einem Trainerwechsel, auf den es wohl unabhängig vom Ergebnis hinauslaufen wird, mit einem Erfolgserlebnis übergeben. Wie ernst es dem 41-Jährigen ist, wurde am Mittwoch noch einmal deutlich. Am Nachmittag ließ er zunächst Spielzüge einstudieren. Dann wartete der Kraftzirkel. Liegestütze, Hocksprünge und Übungen mit dem Medizinball standen unter anderem eine halbe Stunde lang an.

Die Nachmittagseinheit musste ohne Jakub Blaszczykowski stattfinden. Der Pole meldete sich krank. Vormittags hatte er noch mit den Kollegen auf dem Platz gestanden. Hoffnungsträger Daniel Didavi, der in Freiburg nach seiner Knie-OP wieder spielen soll, setzte mit dem Mannschaftstraining aus. Vormittags arbeitete er überwiegend individuell, nachmittags absolvierte er den Kraftzirkel. Robin Knoche konnte am Mittwoch wegen seiner Oberschenkelzerrung weiterhin nicht mit der Mannschaft trainieren. Auch Justin Möbius fehlte. Er hat Rückenprobleme, soll aber am Donnerstag zurückkehren.

mwe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell