Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Knaller-Woche: Drei Spiele, die alles entscheiden können!

VfL Wolfsburg Knaller-Woche: Drei Spiele, die alles entscheiden können!

Der VfL hat mit zwei Niederlagen einen Fehlstart in die Rückrunde hingelegt. Jetzt steht der Wolfsburger Fußball-Bundesligist vor drei Spielen, in denen sich die ganze Saison entscheiden kann.

Voriger Artikel
Rückt Arnold wieder nach vorn?
Nächster Artikel
Dost: Mal wieder eine Startelf-Chance

Die Knaller-Woche: In der Bundesliga muss der VfL gegen Mainz (Bild l.) und Berlin (Bild r.), Konkurrenten um die internationalen Plätze, ran. Dazwischen liegt das Viertelfinale im DFB-Pokal bei 1899 Hoffenheim.

Die Wolfsburger (Sechster, 30 Punkte) haben zuletzt das Duell bei Schalke, einem Mitkonkurrenten um Europa, verloren. Jetzt muss Schluss mit den Niederlagen sein – denn in den nächsten drei Partien steht (fast) alles auf dem Spiel!

Am Samstag kommt Mainz 05 (Siebter), das mit dem VfL punktgleich ist; am nächsten Mittwoch steht dann das Pokal-Viertelfinale bei 1899 Hoffenheim an, und nur vier Tage später geht‘s zu Hertha BSC (Achter, 28 Punkte). Da stellen sich die Fragen: Bleibt der VfL im Rennen um einen Platz auf der europäischen Bühne? Erhält er sich mit einem Sieg bei 1899 die Chance, in dieser Saison mit dem Pokal noch einen Titel zu holen?

„Ich mache mir keine Sorgen nach unseren zwei Niederlagen“, sagt Manager Klaus Allofs und fordert: „Wir müssen wieder wissen, dass wir jede Woche an die Grenzen unseres Leistungsvermögens gehen müssen. Das ist nicht einfach so dahingesagt.“

Gut: Im Vergleich zum 1:3 beim Auftakt gegen Hannover war der Auftritt auf Schalke eine Steigerung. Der Manager sagt vor der ganz wichtigen Woche, in der sich abzeichnen kann, in welche Richtung es für den VfL in dieser Spielzeit geht: „Wir dürfen jetzt kein bisschen nachlassen. Das müssen wir in die Mannschaft reinkriegen. Es nützt nichts, wenn das nur sieben Spieler verstehen. Alle müssen es verstehen!“

Macht sich der Manager etwa doch Sorgen? „Nein, wir werden unsere Punkte holen. Aber wir dürfen nicht glauben, das ein Spiel wie jetzt gegen Mainz ein Selbstläufer für uns ist“, betont Allofs.

Voriger Artikel
Nächster Artikel