Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Klose: WM-Wunsch wieder wach

VfL Wolfsburg Klose: WM-Wunsch wieder wach

Timm Klose hat Robin Knoche erstmal aus der VfL-Startelf verdrängt. Nach zwei Spielen in Folge über die volle Distanz hofft der Innenverteidiger jetzt wieder ein bisschen auf die WM in Brasilien. Die war für den Nationalspieler der Schweiz in weite Ferne gerückt.

Voriger Artikel
Nach der M & M-Gala: Wohin mit De Bruyne?
Nächster Artikel
Olic rät Mandzukic zu Bayern

Hat Robin Knoche erstmal aus der Startelf verdrängt: Wolfsburgs Innenverteidiger Timm Klose.

Denn beim VfL war Klose nach seinem Wechsel im vergangenen Sommer von Nürnberg nach Wolfsburg überwiegend Bankdrücker. Jetzt ist er wieder mittendrin statt nur dabei. Klose ehrlich: „Es wäre blöd, wenn ich jetzt sage: Ich habe die WM schon abgehakt.“ Klose hofft, dass er mit guten Leistungen im Klub das Comeback bei Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld schafft. Beim erfahrenen Coach sind Fabian Schär (FC Basel) und Steve von Bergen (Young Boys Bern) gesetzt, als Alternative berief Hitzfeld zuletzt Johan Djourou (Hamburger SV) und Philippe Senderos (FC Valencia). Einen aus diesem Quartett müsste der Wolfsburger in den letzten Monaten vor dem Highlight noch verdrängen. Schafft Klose das noch? Sein WM-Wunsch ist zumindest wieder wach. Er sagt: „Am Ende entscheidet darüber ein bisschen, wie ich hier spiele, aber grundsätzlich fällt diese Entscheidung unser Nationaltrainer.“

Klose weiß, dass er bei den Eidgenossen (noch) weit hinten dran ist. „Ottmar Hitzfeld hat seine Verteidiger, die er immer wieder berufen hat. Ich kann ihm nur Argumente von hier liefern - das ist mein Ziel“, so der Wolfsburger kämpferisch.

Allerdings: Priorität hat für ihn jetzt der VfL, bei dem er lange hatte zuschauen müssen. Klose: „Ich konzentriere mich nur aufs nächste Spiel, versuche, da erfolgreich zu sein. Wenn das Ziel Weltmeisterschaft dann doch erreicht werden könnte, nehme ich das natürlich gern mit.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel