Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Klose: Ich werde hier weiter angreifen

VfL Wolfsburg Klose: Ich werde hier weiter angreifen

Der VfB Stuttgart und der SC Freiburg hatten wegen Timm Klose angefragt - und wurden vom VfL abgeblockt. Kurz vorm Transferschluss am vergangenen Montag war dann Mainz 05 am Innenverteidiger des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten dran und wollte ihn ausleihen. Doch die Sache zerschlug sich (WAZ berichtete). „Aber ich lasse mich jetzt nicht hängen“, so der Ersatz-Innenverteidiger kämpferisch.

Voriger Artikel
Cali über Malanda
Nächster Artikel
Schäfer: Noch keine Spielminute

Den Platz auf der Bank mag er nicht: VfL-Verteidiger Timm Klose, der in Wolfsburg aber Robin Knoche (kl. Bild u.) und Naldo (kl. Bild o.) vor sich hat.

Vor einem Jahr war der Schweizer aus Nürnberg gekommen. Aber in seiner ersten VfL-Saison hatte er viel Pech, verlor seinen Platz an Youngster Robin Knoche und saß fortan mehr auf der Bank, als ihm lieb ist. Knoche ist neben Naldo gesetzt. Und Klose? „Einerseits wäre es nicht so verkehrt gewesen, wenn ich nach Mainz ausgeliehen worden wäre, um Spielpraxis sammeln zu können. Andererseits hat mir hier niemand gesagt: Für dich reicht es beim VfL nicht mehr“, schildert der 26-Jährige seine Situation.

Am Ende blieb er - und verspricht: „Als ich noch in Nürnberg gespielt habe und es für mich nicht lief, bin ich in ein tiefes Loch gefallen. Das passiert mir nicht noch einmal.“ Obwohl er weiß, dass Knoche und Naldo einen kleinen Vorsprung haben, „bin ich wieder nah dran an den beiden“.

Klose, der auch seinen Platz in der Nationalmannschaft verloren hat, glaubt fest daran, dass er in dieser Saison mehr Spiele machen wird als in der vergangenen. „Wir haben in der Bundesliga, im Pokal und in der Europa League viele Partien - meine Chance wird kommen“, so der Verteidiger - und betont: „Ich habe mich von Beginn an reingeworfen. Und das bleibt auch nach dem gescheiterten Wechsel so.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel