Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Klaus Allofs im Audi-Startalk: Nächster VfL-Titel? „Nächstes Jahr“

VfL Wolfsburg Klaus Allofs im Audi-Startalk: Nächster VfL-Titel? „Nächstes Jahr“

Es war ein bunter Strauß von Themen, den Moderator Klaus Gronewald vom Audi-Startalk (Dienstag, 18.30 Uhr und 23.30 Uhr bei Sky) für Klaus Allofs vorbereitet hatte.

Voriger Artikel
Magath stichelt gegen seine Nachfolger beim VfL Wolfsburg
Nächster Artikel
Arnold gegen Real: „Als Kind davon geträumt“

Stand eine Stunde lang Rede und Antwort: VfL-Manager Klaus Allofs war am Montagabend im Wolfsburger Audi-Zentrum zu Gast, wo der Audi-Startalk aufgezeichnet wurde.

Quelle: Nadine Rupp / Ruppografie

Eine Stunde lang erzählte der Manager des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten am Montagabend, wie er die Dinge beim VfL vorm Königsklassen-Highlight gegen Real sieht. Zudem ließ sich Allofs ein Titelversprechen entlocken.

Allofs sollte innerhalb von einer Minute von Gronewald vorgegebene Sätze vervollständigen. Den Satz „Den nächsten Titel holen wir...“ beendete Allofs mit „...im nächsten Jahr.“ Darauf gab‘s in den Räumlichkeiten des Wolfsburger Audi-Zentrums Jubel und viel Applaus. „Das ist mein Wunschdenken“, sagte Allofs und erinnerte an den Pokalsieg im vergangenen Jahr: „Das war ein Meilenstein für Wolfsburg.“

Viel drehte sich natürlich um den Kracher in der Champions League gegen Real. Allofs gab schmunzelnd zu, dass er selbst mehr Sport treiben müsste, wenn er im TV den Mega-Körper von Real-Superstar Ronaldo sehe. Der Manager, bestens aufgelegt, lobte den Portugiesen in höchsten Tönen. Aber: Wenn er die Wahl zwischen Ronaldo und Barcelonas Lionel Messi hätte, dann würde er sich für den kleinen Argentinier entscheiden. Allofs: „Er macht im Spiel fast alles richtig - bei Ronaldo ist das nicht immer der Fall.“

Ganz wichtig werde am Mittwochabend sein, CR7, wie viele Fans den Superstar rufen, an die Kette zu legen. Der Manager: „Ronaldo darf kein Tempo aufnehmen.“ Wie groß sind die VfL-Chancen gegen Real und Ronaldo? Allofs sprach von „10, 15 Prozent. Eigentlich spricht alles gegen uns, aber wir sind in der Lage, über uns hinauszuwachsen“. Dafür brauche es die Hilfe der Fans, so der Manager. „Wenn alles zusammenkommt, haben wir eben diese kleine Chance.“

Lustig wurde es am Ende der TV-Sendung, als zwei ehemalige Mitspieler von Allofs‘ Jugend-Verein TuS Gerresheim zu Wort kamen und unter anderem verrieten, dass der Manager als B-Jugend-Kicker auch mal über den Durst trinken konnte. Allofs nannte es „Stiefeltrinken“ und lobte seinen Papa für die „kleinen Schubser, die er mir damals gegeben hat“. Damit Allofs später den Weg zum Profi schaffte.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell