Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
„Kevin ist nicht das Problem“

VfL Wolfsburg „Kevin ist nicht das Problem“

Wann funktioniert die VfL-Offensive richtig? Vor der neu geordneten Dreierreihe spielt Ivica Olic. Der Stürmer ist zuversichtlich - und sagt: „Kevin De Bruyne ist nicht das Problem.“ Der Tor-Opa hofft schon am Samstag auf den spielerischen Durchbruch - wenn Wolfsburgs Fußball-Bundesligist auf Schalke antritt.

Voriger Artikel
VfL: Knoche freut sich auf den Hunter
Nächster Artikel
Zweifel bei Evseev, Allofs hält Zeitplan

Das Zusammenspiel muss noch besser werden: Olic (l.) und De Bruyne.

Gegen Hannover klappte es noch nicht so gut. An De Bruyne lag das laut Olic aber nicht: „Das einzige Problem, das ich bei Kevin sehe, ist, dass er lange nicht gespielt hat. Es ist wichtig, dass er schnell seine Form findet.“ Ansonsten seien die Umstellungen, die mit dem Stammplatz für den Belgier verbunden sind, aber „kein Problem“, so Olic.

Ivan Perisic und Daniel Caligiuri wollten die Bälle in die Tiefe, Diego, De Bruyne und Maxi Arnold ziehe es eher zum Ball, erklärt der Stürmer. „Das ist also nicht das Gleiche. Aber dennoch geht es ja nur um einen Spieler, den wir integrieren müssen“, so Olic. „Und dass es klappen kann, haben wir in der ersten Hälfte gegen Hannover gezeigt - die war nämlich ganz gut.“

Verloren hat der VfL dennoch - und das tat dem Wolfsburger Top-Torjäger weh: „Es passiert nicht oft, dass ein Spieler in der Bundesliga allein aufs Tor zuläuft wie beim 0:1. Das ist tödlich.“ Und: „Wir hatten nach der starken Hinrunde alle die Hoffnung, dass es so weitergeht. Wenn du dann das erste Spiel verlierst, ist es immer ein Rückschlag - erst recht, wenn es zu Hause ist.“

Allerdings glaubt der Routinier an eine Wiedergutmachung auf Schalke: „Wir können aus der Niederlage nur lernen. Am Samstag gibt es ein geiles Spiel. Der Gegner ist stark und kämpft wie wir um die Europa-Plätze. Wir wollen uns immer mit den Besten messen. Die Atmosphäre wird super sein, und ich mag dieses Stadion - also Bitteschön!“ Es ist angerichtet...

rs/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel