Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Kapitän gesucht: Viel spricht für Luiz Gustavo

VfL Wolfsburg Kapitän gesucht: Viel spricht für Luiz Gustavo

Frankfurt. Welcher Elf vertraut VfL-Trainer Dieter Hecking heute im DFB-Pokal-Spiel beim FSV Frankfurt? Entscheidet er sich im Tor für Koen Casteels oder setzt er auf Kapitän Diego Benaglio? Und wer übernimmt die Binde, sollte Letzterer auf der Bank platz nehmen müssen?

Voriger Artikel
DFB-Pokal: Ochs will heute ein „kleines Wunder“
Nächster Artikel
2:1 in Frankfurt: VfL Wolfsburg zittert sich in Runde zwei

Kapitäns-Kandidat: Luiz Gustavo.

Quelle: Archiv

Fragen über Fragen vor dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison. Das Abschlusstraining gestern könnte ein wenig Klarheit gebracht haben.

Es scheint auf ein 3-1-4-2 hinauszulaufen - mit Casteels zwischen den Pfosten. Bei einer der letzten Übungen ließ der Coach Spielzüge einstudieren - der Belgier brachte die Bälle gegen Plastikfiguren ins Spiel. Hinten rechts scheint sich der Trainer noch nicht zwischen Robin Knoche und Carlos Ascues entschieden zu haben. Auf der gleichen Seite in der Offensive läuft der Zweikampf zwischen Christian Träsch und Neuzugang Jakub Blaszczykowski.

Ansonsten sah es so aus, als hätte der 51-Jährige seine Startelf schon im Kopf. Vor Casteels sind Ricardo Rodriguez links und Jeffrey Bruma innen wohl gesetzt. Davor dürfte Luiz Gustavo als einziger Sechser auflaufen. Vor ihm sind Yannick Gerhardt und Daniel Didavi erste Wahl. Links sieht‘s nach Daniel Caligiuri aus, in der Spitze vertraut Hecking Bas Dost - Mario Gomez wird nach seiner Oberschenkelverletzung nicht mit nach Hessen reisen. Hinter Dost könnte Julian Draxler den Niederländer mit Vorlagen füttern. Zudem sind Josip Brekalo, Borja Mayoral, Diego Benaglio, Marcel Schäfer und Paul Seguin im Kader.

Doch wer bekommt die Kapitänsbinde? Alles spricht für Gustavo. Der Brasilianer bringt die Führungsqualitäten und die Erfahrung mit. Weiterer Indiz: Im Testspiel gegen den französischen Erstligisten AS Saint-Étienne hatt er das Amt des Spielführers übernommen. Und ein Verkauf des brasilianischen Nationalspielers hat VfL-Manager Klaus Allofs am Donnerstag ausgeschlossen: „Wir geben keine Leistungsträger mehr ab.“

mwe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell