Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Jung tendiert nach Wolfsburg

VfL Wolfsburg Jung tendiert nach Wolfsburg

Bereits im vergangenen Sommer wollte VfL-Manager Klaus Allofs Frankfurts Sebastian Jung nach Wolfsburg holen. Jetzt folgt der zweite Versuch - und diesmal sind die Erfolgsaussichten vielversprechender.

Voriger Artikel
„Von Diego habe ich viel gelernt“
Nächster Artikel
Maxi über sein Debüt: „Ein geiles Gefühl“

VfL-Kandidat: Rechtsverteidiger Sebastian Jung.

Quelle: imago sportfotodienst

Der Rechtsverteidiger, der zusammen mit VfL-Talent Maxi Arnold beim Länderspiel der deutschen Nationalelf gegen Polen dabei gewesen war, will sich in den nächsten Tagen entscheiden. Jung zu seiner Zukunft: „Es ist nicht einfach, ich bin hin- und hergerissen.“

Der Nationalspieler ist noch bis 2015 an die Eintracht gebunden und besitzt eine Ausstiegsklausel über 2,5 Millionen Euro. Auch Schalke und der FC Arsenal wurden zuletzt mit Jung in Verbindung gebracht, aber der tendiert zum VfL. „Für mich ist es wichtig, demnächst eine Entscheidung zu treffen, damit ich beruhigt in Urlaub fahren kann“, sagte Jung, der mit allen Beteiligten abgesprochen hat, dass er sich die Zeit nimmt, die er braucht, um sich zu entscheiden. Jung: „Alle wissen Bescheid, dass ich mir nach dem Länderspiel genau Gedanken mache. Darauf habe ich auch bestanden. Ich werde mit meinen Eltern darüber reden, aber im Endeffekt muss ich davon überzeugt sein, was ich mache.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel