Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jung beim BVB gut: So will Hecking ihn immer sehen

VfL Wolfsburg Jung beim BVB gut: So will Hecking ihn immer sehen

Volle Kraft voraus! Endlich hat Sebastian Jung mal angedeutet, warum ihn der VfL unbedingt haben wollte. Beim 2:2 in Dortmund machte der Rechtsverteidiger vor allem deshalb sein bestes Spiel im Wolfsburger Trikot, weil er einige Offensivaktionen hatte.

Voriger Artikel
Der BVB bleibt unten: Klopp trotzdem locker
Nächster Artikel
Jetzt ein geiler Jahresabschluss

Der Ball gehört mir! Sebastian Jung (r.) hatte keinen guten Start in Wolfsburg, aber jetzt ist der Rechtsverteidiger auf dem Weg der Besserung.

Quelle: Roland Hermstein

Fast über die gesamte Hinrunde war der Sommer-Neuzugang eine Enttäuschung. Dreht Jung nun kurz vor Weihnachten endlich richtig auf? „Ich merke, dass es besser wird“, sagt der Ex-Frankfurter über seine Entwicklung. „Die vergangenen Wochen fand ich von mir schon ordentlich. Ich versuche, meine Stärken mehr einzubringen, steigere mich und sehe positive Fortschritte.“ Vor allem im Spiel nach vorn wird es besser bei ihm. „Ich bin Offensivverteidiger und habe da immer mehr gute Szenen“, sagt Jung, und fügt hinzu: „Es hat eine Weile gedauert, aber inzwischen passen die Laufwege.“

Jung auf dem aufsteigenden Ast - das findet auch Dieter Hecking. Der Wolfsburger Trainer über den 24-Jährigen: „Sebi hat keine leichte Phase hinter sich. Er war einmal nicht im Kader, hat die Chance aber wieder bekommen und zahlt das mit ordentlichen Leistungen zurück.“ Ganz zufrieden ist der VfL-Coach aber noch nicht: „Es geht bei ihm noch besser. Er kann noch robuster in den Zweikämpfen und noch aktiver nach vorn werden.“

Es bleiben also reichlich Ziele für 2015 übrig. „Ich möchte mich weiter steigern“, sagt Jung, der sich in der Sommerpause verletzt hatte. Nach Weihnachten und Silvester steht die zweite Vorbereitung mit dem VfL an - und eine spannende Rückrunde in drei Wettbewerben. „Dafür spielen wir Fußball: Es sind schon echte Highlights, die da auf uns zukommen“, so der einmalige Nationalspieler, der aufzählt: „Das Spiel gegen Bayern, gleich eine englische Woche, dann Europapokal in Lissabon - was gibt es denn Schöneres? Dieser Rhythmus macht einfach Spaß.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell