Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Jetzt reden die Bosse Grün stark

VfL Wolfsburg Jetzt reden die Bosse Grün stark

Diego Benaglio fehlt dem VfL ein paar Spiele. Jetzt müssen es andere richten - als Torwart und als Kapitän des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten. Nicht ganz einfach. Deshalb reden die Verantwortlichen die Vertreter stark...

Voriger Artikel
Allofs kritisiert die Bayern
Nächster Artikel
Allofs‘ Gefühl: „De Bruyne nähert sich seinem ersten Tor“

Hat die volle Rückendeckung seiner Chefs: VfL-Ersatztorwart Max Grün wird nach seinen Patzern stark geredet.

Mit Benaglio im Tor wäre das nicht passiert? Nach den beiden Patzern in Dortmund steht Keeper-Ersatz Max Grün in der Kritik. Doch von den VfL-Verantwortlichen gibt‘s Rückendeckung. „Ich sehe keine Notwendigkeit, noch einmal mit Max zu sprechen. Es mag schade für ihn und Pech für uns gewesen sein, aber ich mache ihm keinen Vorwurf“, so Trainer Dieter Hecking. Manager Klaus Allofs erläutert, was hinter den sanften Worten steckt: „Wir müssen Max das Vertrauen aussprechen und ihn stärken. Auch Patrick Drewes hat das in der U 23 zuletzt gut gemacht. Wir können ja jetzt auch nicht rumlaufen und um Diego Benaglio jammern.“

Dass der Ausfall der Num-mer 1 aber doch eine Bedeutung hat, ist Allofs bewusst: „Verletzungen sind Dinge, die braucht man nicht. Wenn der Kapitän ausfällt, dann bedeutet das schon Veränderungen in unseren Abläufen.“ Die Binde bleibt nun bei Abwehrchef Naldo. Allofs ist sich sicher: „Ihm tut das gut!“

Um Benaglio selbst macht sich Allofs keine großen Sorgen: „Natürlich ist die Verletzung störend für ihn. Aber so ganz neu ist die Situation für ihn ja nicht. Er hatte schon mit Verletzungen zu kämpfen und weiß, wie er damit umzugehen hat.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel