Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 14° Gewitter

Navigation:
Jetzt geht die Aufholjagd weiter...

VfL Wolfsburg Jetzt geht die Aufholjagd weiter...

Es waren schöne, erfolgreiche Abende, die der VfL in dieser Saison in der Champions League erleben durfte. Am Dienstag folgte mit dem erstmaligen Einzug ins Viertelfinale die Krönung.

Voriger Artikel
Jetzt geht‘s zu Schürrles Lieblingsgegner
Nächster Artikel
Anton Donkor: Morgens um halb 5 ging es los

So soll es weitergehen: Nach dem Sieg in der Königsklasse gegen Gent war die Stimmung bei den VfL-Profis bestens. Am Samstag wartet nun der Alltag Fußball-Bundesliga.

Am Samstag (15.30 Uhr) geht‘s mit dem Alltag Fußball-Bundesliga weiter, der VfL muss bei 1899 Hoffenheim ran. Aber auch da hat der Klub die Königsklasse im Hinterkopf, die Aufholjagd geht weiter...

Der erste Schritt im Millionen-Rennen gelang gegen Gladbach, ein Mitkonkurrent im Kampf um die Königsklassen-Plätze wurde 2:1 besiegt. Morgen bei den abstiegsbedrohten Hoffenheimern und am übernächsten Samstag gegen Aufsteiger Darmstadt müssen die nächsten Siege folgen. „Wir wollen die beiden Spiele vor der Länderspielpause erfolgreich bestreiten - am Besten mit sechs Punkten“, gibt sich Christian Träsch kämpferisch. „Das sind zwei Gegner, gegen die wir den Anspruch haben zu gewinnen. Und das wollen wir auch zeigen.“ Trainer Dieter Hecking fügt hinzu: „Wenn wir da vier bis sechs Punkte holen, bist du mittendrin.“ Mittendrin im Kampf um die Champions-League-Plätze, zumal der VfL im Anschluss mit Leverkusen und Mainz noch zwei direkte Konkurrenten vor der Brust hat.

„Wenn wir da gut durchkommen, haben wir alle Möglichkeiten, erneut die direkte Qualifikation für die Champions League zu schaffen“, glaubt Hecking, dessen Team als Siebter momentan noch vier Punkte Rückstand auf Platz vier und fünf Zähler Rückstand auf Rang drei hat.

Morgen in Sinsheim will der VfL seine Aufholjagd auf die Champions-League-Ränge daher fortsetzen. „Was die Liga angeht, sind wir wieder auf Kurs“, freut sich Hecking, der gleichzeitig weiß, dass sich seine Mannschaft keine Ausrutscher mehr erlauben darf. Doch weil die Konkurrenz zuletzt ebenfalls schwächelte, ist Wolfsburg wieder im Rennen. „Die anderen sind nicht konstant gewesen“, sagt der Coach, „sie haben uns die Tür offen gelassen. Und jetzt haben wir die große Chance, mit einem Sieg in Hoffenheim, diese Tür noch weiter aufzustoßen. Das muss das Ziel sein.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Spielt gern gegen 1899 Hoffenheim: André Schürrle (M.).

Der VfL bei 1899 Hoffenheim - Weltmeister André Schürrle dürfte sich besonders auf dieses Duell freuen. Der zuletzt so treffsichere Offensivmann des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten hat gegen den Klub aus dem Kraichgau eine tolle Bilanz.

mehr
Mehr aus Aktuell

Stell Dir ein Team zusammen, kaufe und verkaufe Spieler und sammle Punkte. Jetzt anmelden und die Chance auf tolle Preise sichern! mehr