Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Jetzt ein geiler Jahresabschluss

VfL Wolfsburg Jetzt ein geiler Jahresabschluss

Die beste Hinrunde der Vereinsgeschichte hat der VfL schon sicher, das zweitbeste Kalenderjahr seit dem Bundesliga-Aufstieg 1997 ebenfalls. Doch einen haben die Wolfsburger Fußball-Profis noch: In der letzten Partie vor Weihnachten soll morgen (18.30 Uhr) in der VW-Arena gegen den 1. FC Köln ein geiler Jahresabschluss her.

Voriger Artikel
Hecking ärgert sich über Hunt
Nächster Artikel
Hinrunden-Rekord? „Wir haben ein anderes Ziel“

Nach der Rekord-Hinrunde: Der VfL will gegen Köln nachlegen.

„Das Ziel ist es, das Spiel zu gewinnen - nicht nur, weil es immer schöner ist, mit einem Sieg in die Pause zu gehen“, sagt Trainer Dieter Hecking. „Mit 64 Punkten im Kalenderjahr hätten wir eine gute Quote.“ Die zweitbeste der Vereinsgeschichte - nur 2009 war der VfL mit 67 Zählern in 34 Spielen noch stärker.

Der VfL könnte noch zur zweitbesten deutschen Mannschaft im Jahr 2014 werden - einen Schalker Ausrutscher und einen eigenen Sieg gegen Köln vorausgesetzt. „Wir wollen noch mal 90 Minuten Vollgas geben“, kündigt Rechtsverteidiger Sebastian Jung an. „Gerade an unserem 1:1 gegen Paderborn sieht man, dass alles erst gespielt werden muss. Und vor Köln sind wir gewarnt, da sie auswärts öfter gewinnen als zu Hause.“ Der FC hat erst einen Heimsieg, in der Fremde aber schon vier Dreier. Nicht mal die Bayern sind in dieser Hinsicht besser.

Und doch stehen die Voraussetzungen nicht schlecht, dass der VfL auf seine Rekord-Hinrunde noch einen draufsetzt. Gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten haben die Wolfsburger so eine gute Bilanz wie gegen Köln. „Wir wollen mit 34 Punkten in die Pause gehen“, sagt Hecking über die angepeilte Marke. Jung fügt an: „Dann hätten wir wirklich eine richtig gute Hinrunde gespielt.“

rs/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell