Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ja, da schau‘ her! Pep hat Riesen-Respekt vor dem VfL

VfL Wolfsburg Ja, da schau‘ her! Pep hat Riesen-Respekt vor dem VfL

Der FC Bayern München vor dem Spiel in Wolfsburg - breiter kann eine Brust nicht sein. Doch Pep Guardiola, der Star-Trainer der Star-Truppe, geht die Fußball-Bundesliga-Partie heute (15.30 Uhr) beim VfL offenbar mit Riesen-Respekt an. „Das ist eines der schwierigsten Spiele, die wir in dieser Saison noch haben!“, sagte der Spanier gestern.

Voriger Artikel
Verwirrspiel ums Training
Nächster Artikel
Die Super-Bayern

Respekt vor dem VfL! Bayern-Star-Trainer Pep Guardiola bezeichnete Wolfsburg gestern mehrmals als „gefährlich“. Im Hinspiel hatte sein Team beim 1:0 viel Mühe.

Quelle: Imago 14630578

Ja, da schau‘ her: Die Rekord-Bayern (siehe nächste Seite) halten den VfL für „gefährlich“, wie Guardiola gestern mehrfach betonte. Dass der Bayern-Coach den kommenden Gegner lobt, ist nicht ungewöhnlich - und es hält sein Team auch selten davon ab, dann trotzdem vier oder fünf Tore zu schießen. Aber so viel Lob wie gestern verteilt auch ein Pep Guardiola eher selten: „Wolfsburg hat eine gute Mannschaft, sie haben gerade 2:6 in Hoffenheim verloren - das ist das Gefährlichste für uns. Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass sie jetzt gegen uns eine große Vorstellung zeigen wollen.“

Das Hinspiel hatte der VfL trotz guter Leistung mit 0:1 verloren. In den vergangenen Tagen hatte sich Guardiola diese Partie nochmal angeschaut und festgestellt: „Das war bislang unser schlechtestes Spiel.“ Auch heute erwartet er keine einfache Aufgabe: „Wolfsburg hat unglaublich gute Spieler, spielt sehr aggressiv, hat ein schnelles Umschaltspiel und mit Kevin De Bruyne ein großes Talent.“

Der Titelsammler traut dem VfL mittelfristig den Sprung nach ganz oben zu: „Das kann passieren, aber Wolfsburg gehört für mich jetzt schon zu den großen Vereinen in der Liga.“ Das sieht auch Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer nicht anders. Er sagt: „Der VfL verfolgt mit Klaus Allofs und Dieter Hecking an der Spitze eine auf Kontinuität ausgerichtete Strategie. Sie orientieren sich an allerhöchsten Zielen. Das beeindruckt mich.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel